3dfx-Chef zurückgetreten

Zwei verlustreiche Quartale vertrieben Ballard

3dfx Interactive hält Ausschau nach einem neuen Boß. Der alte, Gregory Ballard, warf gestern das Handtuch, offiziell scheidet er zum 31. Oktober aus dem Unternehmen aus.

Ballard stand der Firma drei Jahre lang vor und machte sie zu einem der bekanntesten Namen im Grafikmarkt. Doch im vergangenen halben Jahr kriselte es: Im August dieses Jahres belegten die Quartalszahlen, daß 3dfx noch immer mit den Folgen der teuren Übernahme des Ex-Konkurrenten STB Systems für 141 Millionen Dollar kämpft.

Das Unternehmen gab damals für das zweite Quartal 1999 einen Umsatz von 104,8 Millionen Dollar bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 58,9 Millionen Dollar. Der Verlust betrug diesmal 11,6 Millionen Dollar oder 50 Cents je Aktie. Das Jahr zuvor hatte 3dfx noch ein Plus von neun Millionen Dollar erzielt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 3dfx-Chef zurückgetreten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *