Atrada startet „Reverse-Auction“

"Wer bietet weniger" / Verkäufer sollen Preis gegenseitig drücken

Atrada Trading Network (www.atrada.de) bietet ab sofort Auktionen der anderen Art: Der Interessent bestimmt einen Höchstpreis, die Anbieter müssen sich gegenseitig unterbieten.

Atrada will die „Reverse Auction“ sowohl im Privatmarkt als auch im Business-to-Business- und im Business-to-Consumer-Geschäft anbieten. Das Unternehmen erzielt nach eigenen Angaben 20 Prozent des Handelsvolumens im Bereich Business-to-Business. Der Kunde könne verschiedene Kritierien bei der Auswahl des für ihn besten Angebots heranziehen: Preis, Serviceumfang, Lieferzeit oder auch Bewertung des Anbieters.

Die Atrada Trading Network AG entstand aus der 1995 gegründeten Axis Information Systems und diversen Marktplätzen wie hardware.de und hotels.de.

Kontakt:
Atrada Trading Network AG, Tel.: 09131/6910

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Atrada startet „Reverse-Auction“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *