IBM mit neuem Festplattenrekord

Wettrennen zwischen Seagate, Fujitsu und Big Blue

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat einen neuen Weltrekord beim Bepacken einer Festplatte mit Daten verkündet: 35,3 Milliarden Bits pro Quadratzoll hat Big Blue auf eine Festplatte gequetscht, das sind um 75 Prozent mehr als beim letzten Rekord, den das Unternehmen vor fünf Monaten für sich in Anspruch genommen hatte. Damals meldeten die IBM-Entwickler 20,3 Milliarden Bits oder 2,5 Milliarden Bytes pro Quadratzoll.

Gerade mal eine Woche später teilte Fujitsu mit, man habe IBM überholt. Mittels einer magnetischen Speichertechnik habe man 20,4 Milliarden Bits auf einen Quadratzoll pressen können.

Ende Juli hatte der Festplattenhersteller Seagate Technology (Börse Frankfurt: SGT) den letzten Rekord aufgestellt: 23,8 Milliarden Bits pro Quadratzoll (23,8 Gigabit pro Quadratzoll).

Dieses Mal soll eine Metallegierung für eine Erhöhung der Speicherdichte gesorgt haben, so IBM-Manager. In „nur wenigen Jahren“ werde die Technik auch im Consumer-Markt zum Einsatz kommen, so IBM in einem Statement.

Kontakt: IBM Deutschland, Tel.: 0711/7850

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM mit neuem Festplattenrekord

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *