Fusion S3/Diamond: Aktionäre geben grünes Licht

Zentrale der Abteilung Professional Graphics sitzt in Starnberg

Sowohl die Aktionäre des Grafikspezialisten S3 als auch die des ehemaligen Konkurrenten und Soundtüftlers Diamond Multimedia haben der Fusion der beiden Unternehmen zugestimmt. Entsprechend den Vereinbarungen dieser Fusion erhalten die Besitzer von Diamond-Multimedia-Aktien 0,52 S3-Papiere für jeden eigenen Anteil.

„Mit der Übernahme von Diamond Multimedia erweitert S3 seine technische Führungsrolle über den Bereich der PC-Grafik hinaus auf zusätzliche neue, wachstumsträchtige Märkte wie etwa Internet-Audio, Breitbandkommunikation und Home-Networking“, frohlockt S3-Chef Ken Potashner.

Durch die Fusion verfügt S3 nun über vier unterschiedliche Geschäftsbereiche: „Communications“ für Home-Networking-, Breitband-Kommunikations-Produkte sowie Internet-Geräte einschließlich dem Rio-Player, „Multimedia“ für Audio- und Grafikprodukte für mobile und Desktop-Anwendungen. „Rioport“ betreut eine MP3-Musik-Site.

Als einziger Bereich hat „Professional Graphics“ – für den Workstation-Grafikmarkt wie etwa den Grafikbeschleuniger Fire GL1 – seinen Hauptsitz in Deutschland, nämlich in Starnberg bei München. Die drei erstgenannten Geschäftszweige „Communications“, „Multimedia“ und „Rioport“ sind in den USA angesiedelt.

Kontakt: Diamond Multimedia, Tel.: 08151/2660

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fusion S3/Diamond: Aktionäre geben grünes Licht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *