Toshiba entwickelt superdünnen Chip

Nur ein Zehntel der bisherigen Höhe

Laut US-Presseberichten hat Toshiba einen „hauchdünnen“ Prozessor entwickelt. Die „Paper Thin Package“-Technik (PTP) erlaube es, Chips mit nur einem Zehntel der bisherigen Höhe zu bauen – das entspricht einer Prozessorendicke von 50 Mikrometer.

Maximal acht solcher PTP-Chips könnten aufeinandergelegt werden. Die Technik könne zwar auch bei Logik-Halbleitern eingesetzt werden, laut Toshiba mache sie aber bei Speicherbausteinen am meisten Sinn.

Als erstes sollen die neuen Chips auf Smartcards zum Einsatz kommen. Dort sollen vier der superdünnen ICs mit einer Kapazität von jeweils 256 MBit aufgebracht werden. In der ersten Hälfte des nächsten Jahres sollen dementsprechende Karten in den Handel kommen.

Kontakt: Toshiba Europe, Tel.: 02131/1580

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba entwickelt superdünnen Chip

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *