Betatest: Bei AOL kostenlos Faxe versenden

Plus Anrufbeantworter im Netz

Hannover – Der Online-Dienst AOL startet zur CeBIT einen Betatest, bei dem sich via Web kostenlos Faxe in alle Welt verschicken lassen. Der Empfang von Faxdokumenten ist für AOL-Kunden schon seit einiger Zeit möglich. Sie erhalten eine persönliche Nummer mit Hamburger Vorwahl, die Faxe werden dann als GIF-Dateien im E-Mail-Anhang verschickt.

„Im Gegensatz zu ähnlichen Angeboten im Internet erhalten die Empfänger der AOL-Faxe keine zusätzlichen Werbebotschaften“, betonte ein Firmensprecher.

Gleichzeitig zur CeBIT startet auch die Testphase von „Voice@aol“. AOL-Nutzer können damit ihren eigenen „Online-Anrufbeantworter“ aktivieren. Anrufer haben die Möglichkeit, dem AOL-Mitglied unter einer persönlichen Telefonnummer Nachrichten zu hinterlassen. Die Mitteilung empfängt man dann als Sound-Datei, die der E-Mail angehängt wird. Mit „Fax@aol“ und „Voice@aol“ will AOL seine Stellung im Bereich Online-Kommunikation ausbauen, erklärte das Unternehmen in Hannover.

Ebenfalls neu: Die AOL-Mitgliederbetreuung bietet ab 1. April 1999 an sieben Tagen in der Woche einen Rund-um-die-Uhr-Service. Ab April kosten die Anrufe auch weniger: Es fallen dann noch 24 Pfennig Telefongebühren pro Minute an.

Kontakt: AOL-Hotline Deutschland, Tel.: 01805/313164

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Betatest: Bei AOL kostenlos Faxe versenden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *