Lycos verklagt

Aktionäre melden ihre Bedenken gegen Übernahme durch USA Network an

Lycos ist von drei weiteren Aktionären verklagt worden, nachdem bereits vor knapp zwei Wochen ein erster Anteilseigner seinen Einspruch gegen die Übernahme des Dienstes durch die Kabelfernsehgesellschaft USA Networks vor Gericht gebracht hatte.

In den Klagen wird kritisiert, daß Lycos-Chef Bob Davis und seine Führungstruppe stets beteuert hätte, Lycos wolle unabhängig bleiben, wiewohl gleichzeitig Verhandlungen mit USA Networks geführt wurden. Die Aktie hat seit dem Bekanntwerden der Übernahme 30 Prozent ihres vorherigen Wertes eingebüßt.

Das Unternehmen selbst bezeichnet die Klagen als „gegenstandslos“ und will sich „mit allen zur Verfügung stehenden Kräften“ gegen sie wehren.

Mitte Februar dieses Jahres hatten beide Unternehmen bekanntgegeben, USA Networks werde in einem komplizierten Aktientausch 61,5 Prozent an der „Portal“-Site Lycos übernehmen. Der neue Name laute dann USA/Lycos Interactive Networks.

Kontakt: Lycos Bertelsmann, Tel.: 05241/800

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lycos verklagt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *