Q4: Compaq wieder dick im Plus

DEC-Übernahme bescherte 1998 Riesenverlust

Der weltgrößte PC-Produzent Compaq Computer (Börse Frankfurt: CPQ) hat Quartalsergebnisse veröffentlicht, die wieder einmal höher ausgefallen sind als von Analysten erwartet. Die Zahlen belegen auch, daß die Übernahme von Digital Equipment (DEC) erfolgreich abgeschlossen werden konnte.
Im vierten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres hat das Unternehmen einen Rekordgewinn von 758 Millionen Dollar oder 43 Cent pro Aktie eingefahren. Analysten der Wall Street waren von 37 Cent ausgegangen. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte der Profit 667 Millionen Dollar oder 42 Cent betragen. Der Umsatz legte um 48 Prozent auf 10,9 Milliarden Dollar zu. Damit sei die erfolgreiche Integration von DEC belegt, kommentierte Compaq-Chef Eckhard Pfeiffer die Zahlen.
Allerdings hat die Übernahme von DEC im Gesamtjahr 1998 deutliche Spuren in Form eines Verlustes in Höhe von 2,7 Milliarden Dollar hinterlassen. 1997 hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 1,8 Milliarden Dollar vorweisen können. Der Umsatz stieg von 24,6 Milliarden Dollar 1997 auf 31,1 Milliarden Dollar.
Kontakt: Compaq, Tel. 089/99330

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Q4: Compaq wieder dick im Plus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *