Bertelsmann reduziert Lycos-Beteiligung

Geschäftsführer Christoph Mohn übernimmt 24,5 Prozent

Der Medienkonzern Bertelsmann hat seine Beteiligung am Suchdienst Lycos Bertelsmann Europa reduziert. 24,5 Prozent hat jetzt der Lycos-Geschäftsführer Christoph Mohn übernommen. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt. Damit hält die Bertelsmann AG noch 25,5 Prozent und Christoph Mohn 24,5 Prozent. Die restlichen 50 Prozent liegen bei der Lycos Inc. in Boston.
Das von Mohn im Mai 1997 gegründete, europäische Joint-venture von Bertelsmann und Lycos Inc. ist zur Zeit in zehn Ländern Europas aktiv. Die „Portal-Site“ zählt nach eigenen Angaben monatlich rund 100 Millionen Seitenabrufe. Damit liegt Lycos an zweiter Stelle hinter den Konkurrenten Yahoo. Seit Oktober 1998 bietet Lycos zudem Tripod an, einen Publishing-Service für private Homepages.
Lycos wird im laufenden Geschäftsjahr europaweit voraussichtlich einen Umsatz von 15 Millionen Mark erwirtschaften. Das Unternehmen beschäftigt 40 Mitarbeiter in sechs Ländern.
Kontakt: Lycos, Tel.: 05241/800

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bertelsmann reduziert Lycos-Beteiligung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *