Insider-Handel erreichte 1998 Rekordhöhe

Auf Platz 1 stehen Microsoft-Vorstände

Amerikanische Führungskräfte haben 1998 einen neuen Rekord aufgestellt: Sie verkauften Aktien ihrer eigenen Unternehmen im Wert von 36,2 Milliarden Dollar. Das ist eine Steigerung um 26 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Im dritten Jahr in Folge führen leitende Microsoft-Mitarbeiter die Liste an.
Microsoft-Mitgründer Paul Allen verkaufte im vergangenen Jahr Aktien im Wert von 3,6 Milliarden Dollar und führt damit bei den Insiderverkäufen. Bill Gates verkaufte lediglich Papiere im Wert von 1,8 Milliarden Dollar, als sich der Microsoft-Aktienkurs gerade verdoppelt hatte. Das berichtet der Informationsdienst Washington Service.
Führungskräfte kauften 1998 Aktien im Wert von 2,8 Milliarden Dollar, eine Steigerung von 23 Prozent. Auf Platz Eins bei den Aktienkäufen stehen zum zweitenmal Vorstände des US-Versicherungsunternehmens Conseco. Als die Aktien der Firma im vergangenen Jahr um ein knappes Drittel gefallen waren, kauften sie Aktien im Wert von 143,8 Millionen Dollar.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Insider-Handel erreichte 1998 Rekordhöhe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *