Oracle und Sun: Mit Raw-Iron gegen Microsoft

Ohne Windows NT weniger Kosten und einfachere Installation

Oracle und Sun haben eine Lizenzvereinbarung geschlossen, die zu einer neuen Klasse von Server-Applikationen führen wird. Sie basiert auf Oracles Datenbanksoftware und Teilen von Suns Betriebssystem Solaris. Damit würde Windows NT überflüssig, was im Vergleich die Kosten für die Sun-/Oracle-Lösung reduzieren würde. Die Software soll sowohl auf der Architektur von Sun als auch auf Servern mit Intel inside laufen.
Oracle-Chef Larry Ellison verspricht seinen Kunden mit der „Raw Iron“ genannten Lösung eine wesentlich einfachere Installation, vereinfachtes Management und niedrigere Kosten. Das waren schon die Ziele, als Oracle den PC durch Netzwerk-Computer ersetzen wollte.
Die Software benötigt statt des Betriebssystems nur noch einen Microkernel, der die Verständigung zwischen Soft- und Hardware ermöglicht. Dieser stammt aus Suns Solaris-Version von Unix. Raw Iron soll im März seine Premiere erleben.
Kontakt: Oracle, Tel.: 089/149770; Sun, Tel.: 089/460080

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Oracle und Sun: Mit Raw-Iron gegen Microsoft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *