Zeitung: Telekom-Gewinn enttäuschend

Telekom: Wir haben nie eine Prognose abgegeben

Die Deutsche Telekom wird in diesem Jahr deutlich weniger verdienen als erwartet. Das meldet die Tageszeitung „Die Welt“ unter Berufung auf vertrauliche Hochrechnungen des Telekom-Vorstands. Der Konzernüberschuß soll 1998 nur 3,9 Milliarden Mark betragen. Die Telekom hatte 4,6 Milliarden Mark angepeilt. Das Ergebnis vor Steuern wachse um 20,8 Prozent auf 8,7 Milliarden Mark.
Der Umsatz dagegen werde stärker als vorausgesagt zulegen: 69,5 Milliarden Mark sollen es 1998 gewesen sein, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 2,8 Prozent.
Bereits im Oktober waren Pressemeldungen aufgetaucht, wonach die Telekom mit einem Gewinneinbruch zu kämpfen habe. Der Ex-Monopolist hatte dies jedoch energisch zurückgewiesen. Gleichzeitig verlautbarte das Unternehmen, nie eine Prognose abgegeben zu haben.
Die Deutsche Telekom hatte für das Geschäftsjahr 1997 einen Gewinn von 3,3 Milliarden Mark mitgeteilt. 1996 waren es 1,8 Milliarden Mark. Der Umsatz hatte 67,1 Milliarden Mark betragen, eine 6,5prozentige Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Der Gewinn reichte gerade aus, die versprochene Dividende von 1,20 Mark pro Anteilschein auszuzahlen.
Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0228/1810

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zeitung: Telekom-Gewinn enttäuschend

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *