MMS-Anwendungen mit dem Nokia Mobile Internet Toolkit 3.1

Für Entwickler, die eine Umgebung zum Programmieren und PC-basierten Testen von MMS-Anwendungen suchen, hat Nokia die nächste Version seines Mobile Internet Toolkit herausgebracht, Version 3.1.

Es wird erwartet, dass Dienste, die auf MMS (Multimedia Messaging Service) basieren, mit der Verfügbarkeit von 2,5G- und 3G-Netzwerken in der drahtlosen Mobilkommunikation riesige Möglichkeiten für Entwickler und Betreiber bieten werden.

Ausgebaute Vorversion

Das kostenlose Toolkit baut auf der Vorversion, dem Mobile Internet Toolkit 3.0, auf und unterstützt MMS und WAP 2.0, einschließlich Extensible HTML (xHTML) Mobile Profile und CSS (Cascding Style Sheets). Alle Anwendungen, die mit dem Toolkit 3.0 erstellt wurden, sollten auch unter der neuen Version laufen. Die vor der Version 3.1 veröffentlichten Toolkits stehen auf der Nokia Forum Web Site nicht länger zum Download zur Verfügung. Nokia-Quellen zufolge wird das Unternehmen bei Bedarf auch weiterhin technische Unterstützung für die Entwicklung von Inhalten unter Verwendung älterer Versionen des Mobile Internet Toolkit leisten. Nokia empfiehlt den Nutzern allerdings mit Nachdruck, die neue Version herunterzuladen.

Das neue Toolkit soll umfassende Lösungen für Entwicklung und Einsatz bieten. Man kann die Simulatoren als separate Plug-Ins von der Nokia Forum-Site herunterladen. Verwenden kann man die Simulatoren, um die Funktion von WAP- und MMS-basierten Anwendungen auf verschiedenen im Handel erhältlichen Nokia-Telefonen zu überprüfen, einschließlich der Modelle 6590, 8310/8390, 3330/3395, 6210 und 7110. Um MMS-Nachrichten zu betrachten, muss man den Simulator für das 6590 herunterladen, das auch das xHTML Mobile Profile und CHTML (Compact HyperText Markup Language) unterstützt.

Der Mobile Browser v3.0.1 Simulator, der ein Teil der Standardinstallation ist, unterstützt die WAP 2.0 Markup Language und kann daher für das Überprüfen solcher Anwendungen genutzt werden. Alternativ kann man auch den 6950-Simulator herunterladen und für WAP 2.0-Anwendungen nutzen.

In Verbindung mit den individuell herunterzuladenden Telefonsimulatoren von Nokia eliminiert das Mobile Internet Toolkit den Bedarf an unterschiedlichen Telefonmodellen und Anbieter-Infrastrukturen beim Erstellen und Überprüfen von Anwendungen für das mobile Internet. Entwickler können entweder den eingebauten Nokia WAP-Server (limited Edition) verwenden oder mittels HTTP über jeden Web-Server auf die Anwendungen zugreifen. Die Anwendungen können auch lokal auf dem PC gespeichert und direkt aufgerufen werden.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MMS-Anwendungen mit dem Nokia Mobile Internet Toolkit 3.1

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *