Heimlich, still und leise

Schnäppchen-PCs sind zwar preiswert und in manchen Fällen auch leistungsstark, lautlos arbeiten die preiswerten Systeme meist hingegen nicht. ZDNet zeigt, wie Sie den Lärm des PCs verringern und was Sie beim Kauf eines neuen Computers hinsichtlich der Geräuschemission beachten sollten.

Hier gibts ein Update zu dem Thema:

Aktuelle PCs mit Highend-Komponenten sind nicht nur besonders leistungsstark, oft bewegt sich auch die Geräuschentwicklung zum Schaden der Anwender auf höchstem Niveau. Wer seine Nerven schonen möchte, sollte also vor dem Kauf eines PCs mehr auf die Geräuschemission als nur auf die reine Leistung achten.

Wer bereits einen Lautstärke-Herd namens PC sein eigen nennt, muss diesen zur Schonung der Nerven dennoch nicht gleich entsorgen. Mit ein paar Modifikationen lässt sich auch bei bestehenden PCs die Geräuschkulisse vermindern.

Future-Client von Signum Data
Der Future Client von Signum Data gehört zu den leisesten PCs der Welt. (Foto: Signum Data)

Themenseiten: Client & Desktop

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Heimlich, still und leise

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *