Apple aktualisiert Mac mini und MacBook Air

Nach vier Jahren erhält der kleine Desktop-Rechner Mac mini endlich ein Update. Das aktualisierte MacBook Air bietet nun ein Retina-Display.

Apple hat heute einen neuen Mac mini und ein neues MacBook Air vorgestellt. Den Mini-PC stattet Apple mit aktuellen Intel-Prozessoren der achten Generation aus. Der Einstiegspreis liegt bei 899 Euro (USA: 799 Dollar). Das MacBook Air bekommt ein Retina-Display und ist ab 1349 Euro (USA: 1199 Dollar) erhältlich.

Dank der neuen Prozessoren bietet der Mac mini laut Apple eine erheblich Performancesteigerung gegenüber dem Vorgängermodell. Das ist auch keine Kunst, da Apple den Mini-PC seit vier Jahren nicht aktualisiert hat. Maximal kann der Mac mini mit einer Sechs-Kern-CPU, 64 GByte RAM und einer 2 TByte SSD konfiguriert werden. Als Anschlüsse stehen vier Thunderbolt 3, zwei USB-A, HDMI-Video, Audio und Ethernet bis zu 10 GBit/s (Standard: Gigabit/s) zur Verfügung.

Mac mini : Anschlüsse (Bild: Apple)

Das Einstiegsmodell für 899 Euro ist mit einem 3,6 GHz schnellen Core i3 mit vier Kernen, 8 GByte RAM und einer 128 GByte großen SSD ausgestattet. In der Maximalkonfiguration mit einem 3,2 GHz schnellem Core i7 und sechs Kernen, 64 GByte RAM, 2 TByte SSD und 10-Gigabit-Netzwerkanschluss kostet der Mac Mini 4969 Euro.

An den Mac mini können bis zu drei Monitore angeschlossen werden: zwei Displays mit einer Auflösung von jeweils 4096 x 2304 Pixel bei 60 Hertz über Thunderbolt 3 und ein Display mit einer Auflösung von 4096 x 2160 Pixel bei 60 Hertz über HDMI 2.0. Alternativ lässt sich über Thunderbolt 3 auch ein Monitor mit einer Auflösung von bis zu 5120 x 2880 Pixeln ansteuern. Dann steht als zweites Display nur die HDMI-Option zur Verfügung.

Apple verbaut im Mac mini außerdem einen T2-Sicherheitschip, der über einen SSD-Controller mit On-the-fly-Datenverschlüsselung verfügt. Zusammen mit einem besonders geschützten Speicherbereich im Chip (Secure Enclave) stellt der Zusatz-Prozessor sicher, dass die während des Bootvorgangs geladene Software nicht manipuliert wurde. Außerdem verfügt der T2 über eine HEVC-Videotranscodierung, die bis zu 30-mal schneller ist.

Das Gehäuse des Mac mini besteht laut Apple aus einer selbstentwickelten Legierung aus 100 Prozent recyceltem Aluminium. Auch Kunststoffteile wie der Fuß stammen aus recyceltem Materials, sodass die CO2-Bilanz des neuen Mac mini laut Apple um fast 50 Prozent reduziert wurde.

MacBook Air 2018 (Bild: Apple)

MacBook Air mit Retina-Display

Auch ein aktualisiertes MacBook Air hat Apple heute vorgestellt. Es unterscheidet sich von seinem Vorgänger in erster Linie durch ein höher auflösendes Display. Statt 1440 x 900 löst das IPS-Panel im neuen MacBook Air nun mit 2560 x 1600 Pixeln auf. Dadurch erreicht es eine Pixeldichte von 227 ppi. Zudem verfügt es über einen integrierten Fingerabdrucksensor (Touch ID). Wie beim Mac mini sorgt auch im MacBook Air verwendete T2-Chip über einen integrierten SSD-Controller, der Daten automatisch verschlüsselt.

Der integrierte 50-Wattstunden-Akku soll 12 Stunden Surfen im WLAN garantieren. Im Lieferumfang befindet sich ein 30-Watt starkes USB-C-Netzteil. Wie beim Mac mini kommen beim neuen MacBook Air Intel-Prozessoren der achten Generation zum Einsatz. Allerdings handelt es sich dabei nur um Dual-Core-Varianten. Gegenüber dem Vorgängermodell reduziert sich das Gewicht um 100 Gramm auf 1,25 Kilogramm. Das Gehäuse besteht wie beim Mac mini aus einer recyelten Aluminiumlegierung. Laut Apple reduzieren sich die CO2-Emmissionen gegenüber dem Vorgängermodell um 47 Prozent.

Das Einstiegsgerät für 1349 Euro ist mit einem 1,6 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor vom Typ Intel Core i5, 8 GByte RAM und einer 128 GByte großen SSD ausgestattet. Mit einer 256 GByte großen SSD kostet das MacBook Air 1599 Euro. In der maximal möglichen Ausstattung mit 16 GByte RAM und 1,5 TByte großen SSD kostet es 3089 Euro. Als Gehäusefarben stehen Grau, Gold und Silber zur Auswahl.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Bleiben Sie in Kontakt mit ZDNet.de

 

ZDNet-Newsletter

Täglich alle relevanten Nachrichten frei Haus.

Jetzt anmelden!

 

Themenseiten: Apple, Mac

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple aktualisiert Mac mini und MacBook Air

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *