Edge für iOS und Android integriert Werbeblocker

Derzeit steht AdblockPlus allerdings nur in der Beta-Version des Microsoft-Browsers als Werbeblocker zur Verfügung. Standardmäßig ist die Erweiterung ausgeschaltet.

Microsoft integriert in der mobilen Version seines Browsers Edge den Werbeblocker AdblockPlus der deutschen Firma Eyeo. Das Add-On steht derzeit allerdings nur in den Beta-Versionen für Android und iOS zur Verfügung. Eine öffentlich zugängliche Variante der Beta für Android listet APKMirror. Sie trägt die Versionsnummer 42.0.0.2057.

Microsoft Edge integriert Adblock Plus (Bild: ZDNet.de)

Adblock Plus erlaubt auch unter Edge über eine Whitelist die Konfiguration von Ausnahmen. Hierfür muss man lediglich die Web-Adresse eintragen, sodass Werbung auf der betreffenden Seite angezeigt wird. Ob Microsoft weitere Erweiterungen integriert, ist derzeit nicht bekannt.

HIGHLIGHT

Der beste Browser für Android: Samsung Internet im Test

Der auf Chromium basierende Browser Samsung Internet überzeugt durch eine sehr gute Bedienung und zahlreichen Sicherheitsfeatures. Seit Ende 2017 steht er auch für Smartphones und Tablets, die mindestens mit Android-Version 5.0 betrieben werden, zur Verfügung.

Werbeblocker für mobile Browser gibt es schon länger. So bietet beispielsweise Samsung Internet für Android nicht nur Unterstützung für zahlreiche Werbeblocker, sondern integriert auch einen Trackingschutz. Chrome hingegen unterstützt in der mobilen Variante keine Erweiterungen. Allerdings bemüht sich auch Google, den Wünschen der Nutzer Rechnung zu tragen und filtert besonders aufdringliche Anzeigen. Als Kriterium gelten die Regeln des Better-Ads-Standards der Coalition for Better Ads. Unter anderem soll Chrome künftig Werbung verhindern, die die Inhalte einer Webseite vollständig überdeckt. Auch blinkende animierte Anzeigen entsprechen nicht dem Standard. Auch unter iOS stehen zahlreiche Werbeblocker zur Verfügung.

Bleiben Sie in Kontakt mit ZDNet.de

ZDNet-Newsletter

Täglich alle relevanten Nachrichten frei Haus.

Jetzt anmelden!

Viele Anbieter von Online-Inhalten, allen voran auch journalistische Inhalte, sind auf Werbung zur Finanzierung ihrer Angebote angewiesen. Wird diese Werbung von Besuchern ihrer Websites blockiert, entgehen ihnen Einnahmen, die sie benötigen, um ihre Angebote aufrechtzuerhalten.

Themenseiten: Android, Microsoft, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Edge für iOS und Android integriert Werbeblocker

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *