Intel bringt Compute Stick mit Ubuntu 14.04 LTS in den Handel

Uhr von Björn Greif

Ab kommender Woche wird er für 110 Dollar erhältlich sein. Damit ist die Linux-Ausführung rund 40 Dollar günstiger als die schon länger erhältliche Windows-Version. Zugleich bietet sie aber nur die Hälfte des Arbeitsspeichers und ein Viertel der Storage-Kapazität. » weiter

Lenovo stellt Windows-Rechner im USB-Stick-Format vor

Uhr von Florian Kalenda

Er basiert auf einem Atom-Prozessor mit vier Kernen und bringt 2 GByte RAM sowie 32 GByte Speicher mit. Per SD-Card ist eine Erweiterung möglich. Über HDMI verbindet er sich mit einem Bildschirm, per Bluetooth mit Maus und Tastatur. » weiter

Open Container Project: Hersteller arbeiten an neuem Standard

Uhr von Stefan Beiersmann

Der Initiative gehören unter anderem AWS, Cisco, Docker, EMC, Google, HP, Huawei, IBM, Intel, Microsoft, Red Hat und VMware an. Gemeinsam wollen sie Spezifikationen für ein offenes Container-Format festlegen. Docker spendet dafür sein Container-Format und die Laufzeitumgebung runC. » weiter

Intel fördert von Frauen geführte Start-ups

Uhr von Björn Greif

Der neue Kapitalfonds "Intel Capital Diversity" hat ein Volumen von 125 Millionen Dollar. Mit ihm sollen auch Unternehmen unterstützt werden, die von "unterrepräsentierten Minderheiten" geführt werden. Die ersten Gelder gehen an Firmen aus den Bereichen Internet der Dinge, Cloud-Computing und Cybersecurity. » weiter

Intel-Manager erwartet kommerzielle Android-Distributionen für OEMs

Uhr von Florian Kalenda

Vizepräsident Joe Jensen zufolge haben Anbieter von Geräten mit Android-OS abseits des Smartphonebereichs drei Optionen: "Jemand wird kosteneffiziente kommerzielle Distributionen anbieten, oder die OEMs müssen ein eigenes OS-Team beschäftigen, oder sie kehren zu Linux zurück." » weiter

Intel gleicht Anschlussdesign von Thunderbolt 3 an USB Typ C an

Uhr von Björn Greif

Damit lassen sich an demselben Port Thunderbolt-, USB-, PCI-Express-3- und DisplayPort-Geräte anschließen. Thunderbolt 3 bietet vollständige Unterstützung für USB 3.1 und mit bis zu 40 GBit/s eine viermal höhere Datenrate. Noch 2015 sollen erste kompatible Geräte auf den Markt kommen. » weiter

Computex: Intel stellt zehn Broadwell-H-CPUs vor

Uhr von Björn Greif

Es handelt sich um je fünf 14-Nanometer-Modelle für Deskops und Notebooks. Fast alle nutzen die neue Intel Iris Pro Grafik 6200, die gegenüber der vorherigen Intel-HD-Grafik deutlich mehr Leistung liefert. Für Server bringt Intel fünf neue CPUs der Reihe Xeon E3-1200 v4 mit Iris Pro Grafik P6300. » weiter

IoT: SAP kooperiert mit Intel und Siemens

Uhr von Florian Kalenda

Siemens baut eine Industrie-Cloudlösung auf Basis der HANA Cloud Platform auf. Sie soll offen für Entwickler und Drittanbieter bleiben. Mit Intels IoT Gateway macht SAP sein neues Angebot HCP for IoT interoperabel. » weiter

HP und Lenovo stellen Server für Analytics-Anwendungen vor

Uhr von Björn Greif

Sie nutzen Intels neue Server-Prozessoren Xeon E7-8800/4800 v3. HPs erweitertes Portfolio umfasst die Server Apollo 2000 und 4000, die ProLiant-Modelle DL580, DL560 und BL660c sowie HP Integrity Superdome X und HP Big Data Reference Architecture. Lenovo bietet je zwei neue System-x-Rackserver und Flex System X6 Computer Nodes an. » weiter

Intel enthüllt Server-Prozessorreihe Xeon E7 v3

Uhr von Björn Greif

Sie umfasst zunächst zwölf Modelle, die eine deutlich höhere Performance bieten sollen als die Vorgängergeneration. Sie kosten bei einer Abnahmemenger von 1000 Stück zwischen 1224 und 7175 Dollar. Zu den vorgesehenen Einsatzgebieten zählen Big-Data-, In-Memory- und Cloud-Umgebungen. » weiter

Intel kündigt SSD-Reihe DC S3510 für Rechenzentren an

Uhr von Björn Greif

Sie umfasst sieben 2,5-Zoll-Modelle mit Kapazitäten von 80 GByte bis 1,6 TByte. Als Einsatzzweck nennt Intel leseintensive Anwendungen wie Webhosting, Datenbanken oder Analytics. Die 6-GBit/s-SATA-Laufwerke bieten Schutz vor Leistungsverlust sowie Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nach AES-256. » weiter

Intel liefert „Compute Stick“ mit Quad-Core-Atom-CPU aus

Uhr von Björn Greif

Er stellt die Rechenkraft eines Tablets im Format eines 10,3 mal 3,7 Zentimeter großen USB-Sticks bereit. Als Betriebssystem ist wahlweise Windows 8.1 oder Ubuntu Linux vorinstalliert. Die in Kürze verfügbare Windows-Version mit 2 GByte RAM und 32 GByte Storage kostet 149 Dollar. » weiter