Britischer Supreme Court verhandelt über Julian Assanges Auslieferung

von Anita Klingler und Tom Espiner

Heute entscheidet sich, ob sich der Wikileaks-Gründer den Vorwürfen in Schweden stellen muss. Er kann in letzter Instanz noch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte anrufen. Seine Verteidigung basiert auf einem falsch ausgestellten Haftbefehl. weiter

Wikileaks gründet Social Network für Sympathisanten

von Anita Klingler

"Friends of Wikileaks" - kurz FoWL - will Unterstützer weltweit verbinden. Es operiert unabhängig von Wikileaks: FoWL hat weder mit dem Übermittelungsprozess von Dokumenten, noch mit den Veröffentlichungen zu tun. weiter

EU-Kommissarin Kroes: Keine Technologie für Diktatoren

von Anita Klingler

Unternehmen sollen keine Geschäfte mit autoritären Regimen machen. Derselben Meinung ist US-Außenministerin Hillary Clinton. Sanktionen wie gegen Syrien sind demnach nur ein Teil der Lösung. IT-Firmen sollen sich selbst verpflichten. weiter

Geldmangel: Wikileaks stoppt vorerst Veröffentlichungen

von Don Reisinger und Stefan Beiersmann

Mehrere Finanzunternehmen halten weiterhin Spenden zurück. Dabei handelt es sich angeblich um einen Betrag in Höhe von mehreren zehn Millionen Dollar. Wikileaks benötigt das Geld für Prozesse, Infrastruktur, Sicherheit und Personal. weiter

Assange beschwert sich über unautorisierte Autobiografie

von Anita Klingler

Der schottische Verlag Canongate Books hat sie ohne seine Erlaubnis veröffentlicht. Für das Buch hat sich der Wikileaks-Gründer über 50 Stunden interviewen lassen. Mit der Vorauszahlung von 471.000 Euro hat er angeblich seine Anwaltskosten beglichen. weiter

Wikileaks enthüllt Motive für Google-Zensur in China

von Anita Klingler und David Meyer

Laut einer US-Depesche hatte der Suchanbieter keine andere Option, als seine Dienste im Land zu hosten. Voraussetzung dafür war die Selbstzensur. Zudem sind alle ISPs in China in der Hand der Regierung. weiter

Wikileaks veröffentlicht unredigierte Cablegate-Version

von Anita Klingler

Darunter sollen rund 100.000 bisher unveröffentlichte Dateien sein. Die Depeschen enthalten auch Namen von Informanten. Ex-Wikileaks-Sprecher Daniel Domscheit-Berg schiebt Gründer Julian Assange die Schuld zu. weiter

Britische Justiz verhandelt Auslieferung von Julian Assange

von Anita Klingler, Stefan Beiersmann und Tom Espiner

Seine Verteidigung zweifelt die Rechtmäßigkeit des europäischen Haftbefehls an. Die Auslieferung soll gegen die Europäische Menschenrechtskonvention verstoßen. Assange droht in Schweden angeblich ein unfairer Prozess. weiter

Visa und MasterCard heben angeblich Wikileaks-Sperre auf

von Declan McCullagh und Stefan Beiersmann

Das isländische Unternehmen DataCell wickelt nach eigenen Angaben wieder Spenden für Wikileaks per Visa und MasterCard ab. Als weitere Option steht angeblich American Express zur Verfügung. Visa dementiert ein Ende der Blockade. weiter

Wikileaks will Visa und MasterCard verklagen

von Anita Klingler

Wenn sie die Spendenkonten der Enthüllungsplattform nicht wieder öffnen, will diese in Dänemark Klage einreichen. Es droht zudem eine Beschwerde bei der EU-Kommission. Angeblich verstoßen die Kreditkartenanbieter gegen EU-Recht. weiter

Hackergruppe Anonymous startet Whistleblower-Websites

von Elinor Mills und Stefan Beiersmann

Ein Teil des Kollektivs betreibt die Websites LocalLeaks und HackerLeaks. Sie sind für die Veröffentlichung sensibler Informationen über Behörden und Firmen sowie gestohlener Daten gedacht. Die Betreiber sehen die Websites als legal an. weiter