Red Hat stellt Unterstützung für Dateisystem Btrfs ein

von Martin Schindler

Es wird in künftigen Major-Releases von Red Hat Enterprise Linux nicht mehr vorkommen. RHEL 7 wird das letzte geplante Update mit Unterstützung für Btrfs sein. Auch FedFS (Federated File System), ein Fedora-Projekt, wird Red hat nicht weiter unterstützten. weiter

Red Hat erhöht Container-Sicherheit in OpenShift

von Martin Schindler

OpenShift 3.6, die Kubernetes-Plattform von Red Hat, sorgt für mehr Applikationskonsistenz, höhere Skalierbarkeit und mehr Cloud-native Sicherheit. Eine Technology Preview bringt Ausblicke auf Erweiterungen der Network Policy, einen Service Broker und einen Service Catalog. weiter

Linux Mint 18.2: bootfähigen USB-Stick erstellen

von Kai Schmerer

Mit Rufus ist ein startfähiger USB-Stick mit Linux Mint 18.2 schnell erstellt. Im Test dauert die Prozedur lediglich wenige Minuten. Unter Mint selbst stehen ebenfalls Tools parat, mit denen man einen bootfähigen USB-Stick erstellen kann. weiter

Sicherheitslücken in OpenVPN entdeckt

von Bernd Kling

Die Schwachstellen wurden bei zwei vorhergehenden Audits der Software nicht bemerkt. Angreifer könnten mit präparierten Daten einen OpenVPN-Server zum Absturz bringen. Bei der Verarbeitung von Zertifikaten kann es zu Speicherlecks kommen. weiter

Studie: Unternehmen setzen verstärkt auf Open Source

von Anja Schmoll-Trautmann

Unternehmen setzen verstärkt auf Open Source und wissen um die Risiken. An Bemühungen um effektive Sicherung und Verwaltung fehlt es der Open Source 360-Grad-Studie 2017 von Black Duck zufolge jedoch. weiter

Nextcloud 12 soll besser skalieren

von Bernd Kling

Die neue Version des ownCloud-Forks bringt erste Komponenten der Global-Scale-Architektur, die in den nächsten Monaten ausgebaut wird. Nextcloud will damit eine bis zu neunstellige Zahl von Nutzern bei überschaubaren Kosten unterstützen. weiter

Streit um Urheberrechte an Open-Source-ERP eskaliert

von Peter Marwan

Es geht um die quelloffene ERP/CRM-Software WaWision. Sie wird vom Augsburger IT-Unternehmen embedded projects entwickelt. Das wirft einem Bielefelder Unternehmen vor, die Lizenz zu verletzen, weil es unter anderem Urhebervermerke unterdrückt und Quellcodes vorenthält. weiter

Red Hat startet mit Innovation-Lab in die Service-Welt

von Martin Schindler

Das neue Londoner Lab soll Unternehmen nicht nur schnelle Innovationen ermöglichen, sondern auch neue Wege in der Unternehmenskultur und Anwendungsentwicklung aufzeigen. Die Kollegen von silicon.de haben sich das Konzept vor Ort erklären lassen. weiter

Red Hat präsentiert Red Hat Virtualization 4.1

von Anja Schmoll-Trautmann

Mit einer engeren Portfolio-Integration und weiterentwickelten Automatisierungsfunktionen der KVM-basierten Virtualisierungsplattform stellt Red Hat Unternehmen eine offene Basis für die IT-Modernisierung bereit. Unternehmen sollen so in der Lage sein, ihre aktuelle Infrastruktur zu optimieren und sollen entsprechend besser für künftige IT-Anforderungen gerüstet sein. weiter

Forscher warnen vor Open-Source-Bugs in kommerziellen Banking-Apps

von Stefan Beiersmann

Einer Studie zufolge kommen auf jede Banking-App im Durchschnitt 52 Open-Source-Schwachstellen. 60 Prozent dieser Apps haben mindestens eine kritische Lücke. Viele Anbieter haben offenbar gar keinen Überblick über den Open-Source-Code in ihren Anwendungen, was auch zu Lizenzproblemen führen kann. weiter

Docker LinuxKit erstellt Container für Windows, macOS und Cloud

von Bernd Kling

Das Toolkit entstand in Zusammenarbeit mit Unternehmen wie ARM, HPE, Microsoft und IBM. Docker verspricht die Schaffung besonders sicherer Linux-Subsysteme, die nur die absolut benötigten Komponenten enthalten. Die Linux Foundation verwaltet das Open-Source-Projekt. weiter

Anbox führt Android-Apps nativ unter Linux aus

von Bernd Kling

Android in a Box (Anbox) unterscheidet sich von ähnlichen Open-Source-Projekten, indem es keinen Emulator einsetzt. Angestoßen hat das Projekt Simon Fels, der als maßgeblicher Entwickler für Ubuntu-Sponsor Canonical tätig ist. weiter

Microsoft schließt CodePlex

von Stefan Beiersmann

Schon jetzt können Entwickler keine neuen Projekte einreichen. Ab 15. Dezember steht CodePlex nur noch als Archiv zur Verfügung. Microsoft bietet Nutzern jedoch eine Anleitung und Tools zum Umstieg auf GitHub an. weiter