Beta von Nextcloud 10 bringt Zwei-Faktor-Authentifizierung

Uhr von Björn Greif

Zudem liefert sie gerätespezifische Passwörter und einen Schutz vor Brute-Force-Angriffen. Neben den Sicherheitsfunktionen verbessert die Vorabversion auch das Linksharing und den Support für externe Cloudspeicherdienste. ownCloud 9.1 hat ebenfalls gerade eine Zwei-Faktor-Authentifizierung eingeführt. » weiter

Microsoft macht KI-Plattform Project Malmo als Open Source verfügbar

Uhr von Björn Greif

Sie steht jetzt auf GitHub bereit und ermöglicht Tests von Algorithmen in der virtuellen Welt des Spiels Minecraft. Microsoft zufolge ist das besser als bisherige Testumgebungen und billiger als der Einsatz von Robotern. Die Minecraft-Daten ersetzen dabei von Robotersensoren gesammelte Informationen. » weiter

Facebook stellt freie Mobilfunk-Zugangsplattform OpenCellular vor

Uhr von Björn Greif

Mit ihr will es entlegene Regionen drahtlos an das Internet anbinden. Das Open-Source-System unterstützt Kommunikationsoptionen von 2G bis LTE, ist einfach zu installieren und kann aus der Ferne überwacht sowie gewartet werden. Eine erste Implementierung soll noch im Sommer verfügbar werden. » weiter

Nextcloud führt Enterprise-Support und iOS-Client ein

Uhr von Björn Greif

Unternehmen können aus den drei Support-Stufen Basic, Standard und Premium wählen. Die Einstiegspreise liegen zwischen 1500 und 3250 Euro netto. Das jüngste Release der Filehosting-Lösung liefert auch zahlreiche Enterprise-Funktionen wie WebRTC-Konferenzen sowie Kalender und Kontakte. » weiter

Fedora 24 liefert neue Cloud- und Container-Funktionen

Uhr von Björn Greif

Die neueste Ausgabe der Linux-Distribution liegt ab sofort als Final für Server, Cloud und Workstations vor. Sie integriert unter anderem OpenShift Origin und einen neuen Entwicklermodus für Fedora Atomic Host. Der Release erfolgt mit knapp fünf Wochen Verspätung. » weiter

Angeblicher Bitcoin-Erfinder sammelt Patente

Uhr von Florian Kalenda

Über eine Firma mit Sitz in Antigua wurden rund 50 Anträge in Großbritannien eingereicht. Etwa 400 scheinen geplant. Alle erwähnen "Blockchain" und "Distributed Ledger". Spätere Ansprüche von Craig Wright könnten Folgen für künftige Blockchain-Nutzung etwa durch Banken und im IoT haben. » weiter

Mozilla gründet Stiftung Secure Open Source

Uhr von Björn Greif

Sie ist Teil des Mozilla Open Source Support Program und wurde mit einem anfänglichen Finanzierungsvolumen von 500.000 Dollar ausgestattet. Das Geld soll verwendet werden, um weitverbreitete Open-Source-Bibliotheken und -Anwendungen sicher zu machen. Entwickler können finanzielle Unterstützung beantragen. » weiter

Suse Enterprise Storage 3 veröffentlicht

Uhr von Florian Kalenda

Es ist die erste kommerzielle Lösung mit der stabilen Version von CephFS. Diese Technik kommt von Inktank, das Konkurrent Red Hat 2014 aufkaufte. Außerdem wurde zusammen mit HPE dessen Scalable Object Storage Solution integriert. » weiter

Microsoft weitet Unterstützung von Apache Spark aus

Uhr von Florian Kalenda

Zum Spark Summit 2016 gibt es eine Reihe Ankündigungen. Spark-Support ist für die Microsoft-Produkte HDInsight, Cortana Intelligence Suite, Power BI und Microsoft R Server in Vorbereitung oder abgeschlossen. » weiter

Ehemaliger ownCloud-CTO gründet Fork Nextcloud

Uhr von Björn Greif

Frank Karlitschek verspricht bessere Konditionen für Vertreter der Community, die Verwaltung durch eine unabhänige Stiftung und mehr Transparenz. Als indirekte Folge der Ankündigung musste die Firma ownCloud ihre US-Niederlassung schließen. » weiter

Apache-Gründer wird Blockchain-Projekt Hyperledger leiten

Uhr von Florian Kalenda

Seine Vision: "Verteilte Konten sind essentiell für die nächste Generation des Internet-Technologie-Stacks." Ansätze gebe es viele. "Die Rolle von Hyperledger ist es, eine großartige, vertrauenswürdige, modulare, unter Apache-Lizenz stehende und transparente Grundlage für diesen Stack zu schaffen. Wir sind sozusagen die Klempner." » weiter

Google macht Parser für die englische Sprache quelloffen

Uhr von Florian Kalenda

Er hat bei englischen Nachrichtentexten eine Erfolgsquote von 94 Prozent. Auch das zugehörige Framework SyntaxNet steht nun im Quelltext zum Download bereit. Es baut auf Googles seit November 2015 unter Apache-Lizenz stehendem Machine-Learning-System TensorFlow auf. » weiter

Yahoo zahlt 2000 Dollar für Hinweis auf ImageMagick-Lücke

Uhr von Florian Kalenda

Es verspricht eigentlich bis zu 15.000 Dollar fürs Finden von Lücken mit großen potenziellen Auswirkungen. Sicherheitsforscher Behrouz Sadeghipour hatte die Schwachstelle "ImageTragick" auf der Yahoo-Site Polyvore am 4. Mai gemeldet und Beispielcode beigefügt. Er ist aber nicht ihr Entdecker. » weiter