CES: Acer zeigt Windows-10-Smartphone mit Continuum-Funktion

Acer hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas sein schon im Oktober angekündigtes Windows-10-Smartphone Liquid Jade Primo einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Das 5,5-Zoll-Gerät wird zusammen mit einer Dockingstation in den Handel kommen. Mit ihr lässt sich die im Betriebssystem enthaltene Continuum-Funktion nutzen und das Telefon so zu einem PC-Ersatz machen.

Das Acer Liquid Jade Primo wird dank mitgelieferter Dockingstation und Continuum-Funktion zum PC-Ersatz (Bild: Übergizmo.de).Das Acer Liquid Jade Primo wird dank mitgelieferter Dockingstation und Continuum-Funktion zum PC-Ersatz (Bild: Übergizmo.de).Continuum ermöglicht den Anschluss eines externen Monitors und eine vergleichbare Darstellung einzelner App-Bildschirme wie auf einem regulären Windows-10-PC. Allerdings können Anwendungen nur in der Vollbildansicht dargestellt werden. Dafür nötige Funktionen der Benutzeroberfläche werden laut Microsoft mit einer eigenen App gesteuert.

Acer will das Liquid Jade Primo noch im Januar auf den Markt bringen. Inklusive Dockingstation wird es Smartphone hierzulande 599 Euro kosten. Maus, Tastatur und ein weiteres Dock, um Bildschirminhalte vom Smartphone auf einen großen Bildschirm zu übertragen, können als Zubehör erworben werden.

Die dem Acer Liquid Jade Primo beiliegende Dockingstation besitzt zwei USB-2.0-Anschlüsse, einen USB-3.0-Port und einen HDMI-Ausgang. Das Continuum-Feature wird auch von Microsofts Lumia-Smartphones 950 und 950 XL unterstützt, jedoch kostet hier das passende Display Dock HD 500 99 Dollar oder 109 Euro extra – zumindest nach Ablauf eines Einführungsangebots Ende Januar. Es stellt zum Anschluss externer Anzeigegeräte DisplayPort und HDMI zur Verfügung sowie für weitere Peripheriegeräte zwei USB-2.0-Schnittstellen.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Das 5,5 Zoll große AMOLED-Display des Acer Liquid Jade Primo löst 1920 mal 1080 Bildpunkte auf. Als Prozessor ist Qualcomms Snapdragon 808 verbaut, dessen sechs Kerne mit maximal 2 GHz takten. Ihm stehen 3 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Der interne Flashspeicher ist 32 GByte groß und kann mittels MicroSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitert werden. Alternativ lässt sich in den MicroSD-Slot auch eine zweite SIM-Karte einsetzen.

Außer Quad-Band-GSM und UMTS unterstützt das Liquid Jade Primo auch LTE Cat 6 und Dual-Band-WLAN nach IEEE 802.11ac. Die Hauptkamera mit Dual-LED-Blitz in der Rückseite kann Fotos mit 21 Megapixeln aufnehmen und Videos in 4K-Auflösung. Ergänzt wird sie durch eine 8-Megapixel-Frontkamera für Selbstporträts und Videotelefonie. Außerdem ist ein verdrehsicherer USB-Typ-C-Port an Bord.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu CES: Acer zeigt Windows-10-Smartphone mit Continuum-Funktion

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Januar 2016 um 20:32 von Chris v.D.

    Schade Acer. Zu teuer, zu hässlich. Dann doch lieber ein Lumia 950 kaufen. Dieses halbherzige „Wir probieren halt mal was mit Windows“ ist keine Erfolg versprechende Strategie. Da kann man es auch bleiben lassen. Entweder ein Win10 mit top Technik und Design oder mit super Preis-Leistungsverhältnis.

    • Am 10. Januar 2016 um 11:50 von Klaus

      Tja: Microsoft folgt Apple und versucht es mit top Technik und hohem Preis – aber im Gegensatz zum iPhone will dennoch keiner das ‚edle‘ Lumia haben. Jede Wette: Acer wird mehr dieser Geräte verkaufen als Microsoft teure Lumias. So etwa 20 Stück. ;-)

      • Am 10. Januar 2016 um 12:59 von Chris v.D.

        Die Wette nehme ich an. Und Sie haben den Kontext offensichtlich nicht verstanden. War das 930 (das sich für MS-Verhältnisse gut verkaufte) noch wirklich ein Referenzgerät für ein Flagship Windows Phone, so ist das 950 das eben nicht. Es ist nicht Edel, nur teuer, es den Referenzgerätestatus verpasst. Ebenso wie das Acer und dann kauft der, der ein Windows10 Phone will, doch lieber ein Lumia, denn auch wenn es nicht mehr Edel ist, ist ein Lumia immer noch besser als ein Acer. Die Masse macht aber weder das Lumia 950 noch ein Acer, die günstigen Win10 Phones werden die sein, die am meisten über den Tresen gehen.
        PS: Dieses „.. im Gegensatz zum iPhone will dennoch Keiner…“ können sie stecken lassen. Hat mit der Sache überhaupt nichts zu tun. Denn overall wächst Windows(10) Phone. Langsam aber stetig. Und Hochmut kommt erfahrungsgemäß vor dem Fall ;-)

        • Am 11. Januar 2016 um 0:36 von Clara

          Stimmt: der Marktanteil von Apples MacBooks und iMacs steigt stetig. Nur gefällt das Microsoft nicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *