Threshold 2: Microsoft veröffentlicht neue Preview von Windows 10

Sie kommt mit der neuen Universal-App für Skype. Der Sprachassistent Cortana kann nun auch handgeschriebene Notizen lesen. Microsoft vereinfacht auch die Aktivierung von Windows 10 im Zusammenhang mit dem kostenlosen Upgrade von Windows 7, 8 und 8.1.

Microsoft hat eine neue Vorabversion von Windows 10 veröffentlicht. Mitglieder des Insider-Programms erhalten ab sofort im Fast Ring das Build 10565, das einen weiteren Ausblick auf das kommende Update Threshold 2 ermöglicht. Unter anderem hat Microsoft seinen Messaging-Dienst Skype nun in das Betriebssystem integriert.

Windows 10 Logo (Bild: ZDNet.de)Die neue Universal-App ersetzt die bisher integrierte Modern-Style-App. Microsoft zufolge wird die neue Skype-Anwendung auch für Windows 10 Mobile zur Verfügung stehen.

Der Browser Edge bietet in der neuen Vorabversion erstmals eine Tab-Vorschau. Zudem können Nutzer nun Favoriten und Einträge in der Leseliste mit anderen Windows-10-Geräten synchronisieren.

Die Entwickler haben aber auch den Sprachassistenten Cortana verbessert, der nun geschriebene Notizen versteht und auch an mehr Freizeit-Termine für Events und Kinobesuche erinnern kann. Außerdem wurde das Kontextmenü des Startmenüs überarbeitet und die Farben der Titelleisten „aufgefrischt“. Gerätemanager und Registrierungseditor haben zudem neue Symbole.

Weitere Änderungen betreffen die automatische Aktivierung von Windows 10. Sie sollen vor allem Probleme beseitigen, die nach dem kostenlosen Umstieg von Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 auf Windows 10 auftreten. Einem Blogeintrag zufolge kann Windows 10, wenn es nicht automatisch aktiviert wird, manuell mit einem Produktschlüssel von Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 aktiviert werden. Das gelte auch bei einer Neuinstallation von Windows auf berechtigten Geräten.

ANZEIGE

Der Nutzen von iOS 9 für Enterprise Mobility

Mit iOS 9 bringt Apple jetzt eine neue Version seines mobilen Betriebssystems, die konsequent sowohl den Workflow als auch den Schutz der Daten in den Unternehmen optimiert. Und iOS 9 stellt die nötigen Andockstellen für ein übergreifendes Enterprise-Mobility-Management-System bereit.

Außerdem hat das Drucker-Menü eine neue Einstellung erhalten. Nutzer können nun festlegen, dass immer der zuletzt benutzte Drucker als Standarddrucker ausgewählt wird. „Das soll sicherstellen, dass im Druckdialog immer der beste Drucker vorausgewählt ist“, schreibt Microsoft.

Microsoft hat aber auch verschiedene Fehler behoben und auf Wunsch der Nutzer die Größe von Kontextmenüs bei der Bedienung per Maus reduziert. Aus der Kontakte-App heraus können nun einzelne Kontakte ans Startmenü angeheftet werden. Windows-Store-Apps sollen sich nun stets automatisch aktualisieren. Schließlich soll auch die Musikwiedergabe im Hintergrund funktionieren, wenn Apps wie Groove-Musik minimiert werden.

Wie jede Testversion ist auch das Build 10565 nicht fehlerfrei. So funktioniert das Suchfeld nur, wenn Cortana für die ausgewählte Sprache verfügbar ist. Zudem verbraucht die Xbox-App für Windows 10 mehrere Gigabyte Speicher, sobald Win32-Spiele auf einem Computer installiert sind. Der Speicher werde aber beim Schließen der Xbox-App wieder freigegeben, so Microsoft weiter. Zudem sei es nicht möglich, kleine Tablets wie das Dell Venue 8 Pro auf das neue Build zu aktualisieren.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Threshold 2: Microsoft veröffentlicht neue Preview von Windows 10

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *