Zu heiß: Sony ruft über eine halbe Million Notebooks zurück

Betroffen sind die Vaio-Modellreihen C und F. Beide erschienen im Januar 2010. Ein Software-Update soll das Problem lösen.

Über eine halbe Million Vaio-Laptops sind von der Rückholaktion betroffen (Bild: Sony).

Sony hat eine Rückholaktion für rund 535.000 Vaio-Laptops angekündigt, wie das Wall Street Journal berichtet. Es bestehe Überhitzungsgefahr.

Ein Defekt in der Temperaturregelung führe dazu, dass sich das Gehäuse verzieht. Sony warnte auch vor möglichen Verbrennungen. Bis dato habe es weltweit 39 Beschwerden gegeben.

Die Rückrufaktion betrifft gut eine halbe Million Notebooks der Modellreihen F und C, die seit Anfang 2010 auf dem Markt sind. Davon entfallen 259.000 auf die USA, 103.000 auf Europa und 172.000 auf Asien. Wer betroffen ist, kann sein Gerät von Sony abholen lassen oder ein Software-Update installieren, welches das Problem lösen soll.

Es ist nicht das erste Mal, das Sony Geräte wegen Überhitzungsgefahr zurückruft. 2008 waren über 400.000 Laptops betroffen, knapp 73.000 davon in den USA. Selten waren es aber so viele Geräte wie diesmal.

Andere Hersteller haben immer wieder mit defekten Akkus zu kämpfen. Ende Mai rief HP einen Teil seiner Geräte wegen Brandgefahr zurück. Allein 2009 hatte es ähnliche Aktionen bei Asus, Fujitsu, Lenovo und Packard Bell gegeben.

Themenseiten: Hardware, Notebook, Sony Europe Limited; Zweigniederlassung Deutschland

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zu heiß: Sony ruft über eine halbe Million Notebooks zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *