Microsoft schließt Sicherheitslücke in Producer 2003

Ein Angreifer kann sie ausnutzen, um die vollständige Kontrolle über einen Rechner zu übernehmen. Das Risiko der seit März bekannten Schwachstelle stuft Microsoft als "hoch" ein. Der Patch steht nur in englischer Sprache zur Verfügung.

Microsoft hat ein Update für das PowerPoint-Add-on Producer 2003 veröffentlicht. Es schließt eine seit März bekannte Sicherheitslücke, deren Risiko das Unternehmen als „hoch“ einstuft. Ein Angreifer kann darüber die vollständige Kontrolle über einen ungepatchten Rechner übernehmen und beispielsweise Anwendungen installieren oder Dateien betrachten oder löschen.

Schon an seinem März-Patchday hatte das Unternehmen einen Fix herausgebracht, der dieselbe Anfälligkeit in Windows Movie Maker 2.1, 2.6 und 6.0 unter Windows XP, Vista und 7 behebt. Für Producer 2003 stellte Microsoft bislang lediglich ein Fix-it-Tool bereit, das verhinderte, dass Projektdateien mit der Endung „.mswmm“ mit Producer 2003 geöffnet wurden. Damals hieß es, die Anwendung könne nicht automatisch aktualisiert werden.

Microsoft rät allen betroffenen Kunden, die neue Producer-Version herunterzuladen und einzuspielen. Sie steht allerdings nur in englischer Sprache zur Verfügung. Anwender, die das Update nicht verwenden können, sollten das Risiko eines Angriffs mit dem vorhandenen Fix-it-Tool minimieren, so der Softwareanbieter.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft schließt Sicherheitslücke in Producer 2003

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *