Welche war die beste/schlechteste Windows-Version?

Mein Kollege Ed Bott von ZDNet.com hat alle Windows-Vesionen von 3.x bis Vista auf einer Skala von 1 bis 10 einer Bewertung unterzogen. Sein Urteil: Das beste Windows-Release war Windows 2000 (9 Punkte), den Schluss bildet Windows Me. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Mein Kollege Ed Bott von ZDNet.com hat alle Windows-Vesionen von 3.x bis Vista auf einer Skala von 1 bis 10 einer Bewertung unterzogen. Sein Urteil: Das beste Windows-Release war Windows 2000 (9 Punkte), den Schluss bildet Windows Me. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Themenseiten: Analysen & Kommentare, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

17 Kommentare zu Welche war die beste/schlechteste Windows-Version?

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. März 2007 um 13:04 von zotenschmied

    guten tag,

    bei mir waren anzahl und umfang der probleme beim umstieg auf eine neue windows version bisher immer abhängig vom zeitpunkt des umstiegs. so bin ich recht früh von windows 98 auf windows 2000 umgestiegen und hatte mit massiven problemen und abstürzen zu kämpfen.

    auf windows xp bin ich erst recht spät umgestiegen und hatte entsprechend gute erfahrungen gemacht.

    von daher ist vista wohl bisher das beste windows, mit dem ich gearbeitet habe. zumindest, wenn man bei der 32-bit-version bleibt. trotz des sehr frühen umstiegs (erste tests habe ich mit der rc1 gemacht) bleibt aktuell nur eine alte soundkarte auf der strecke, für die apple nach dem kauf von emagic bestimmt keine vista-treiber anbieten wird. aktuell fehlen mir nur noch ultravnc und draytek smart vpn, für die ich auf ersatzlösungen umsteigen muss.

  • Am 19. März 2007 um 14:51 von ERNST FLURI

    MEINE ERFAHRUNGEN HABEN ERGEBEN DASS WIN XP PROF.
    DIE BESTE VERSION WAR UND IST.
    EIN WENIG WIE OPEN SOURCE ZU BEHANDELN(OFFENE SITE)

  • Am 19. März 2007 um 18:59 von Helmut Sittler

    Betriebsysteme werden nätürlich von den Benutzern nach verschiedenen Gesichtpunkten und dem Verwendungszweck beurteilt. Ich habe mit OS2 (IBM) begonnen und die ganze Windowspalette verwendet. Ich bevorzuge WIN XP Pro, weil es sich nach meinen Erfahrungen als effizient und zuverlässig erwiesen hat. Ich besitze auch VISTA Business werde es aber nicht vor der Verfügbarkeit von SP1 einsetzen.

  • Am 19. März 2007 um 19:02 von artur

    ich habe seit win95 alles hochgefahren, xp ist das beste ma-system. nachdem ich bereits seit dem letzten jahr vista teste und seit februar erste pc und notebooks mit vista behandeln muss ist mir bis dato klar, dass das neue system der verlierer ist.
    ist aber auch verständlich, denn es sollten einige neue funktionen eingebaut werden, die dann aber vor der veröffentlichug wieder rausgenommen wurden.
    warten wir 2 weitere jahre und sehen wir dann weiter.
    der sprung von w98 auf xp war sehr gut /vergessen wir 2000.
    möglicherweise schafft ms es, dass der neue sprung wieder so toll wird.

  • Am 20. März 2007 um 8:57 von Tobias

    Ich denke das Windows XP Professional aus jetziger sicht das beste OS ist. Der Preis ist ok. Die Leistung auch.

    Lange war Windows 2000 mein favorit aber gegen das schnelle XP hat 2000 keine Chance – gerade auch beim hochfahren,…

    Auf Workstations und für Server ist der Windows 2003 R2 das beste und stabilste was es gibt.

  • Am 20. März 2007 um 13:02 von Makos

    Mal ehrlich, am schlimmsten wahr doch dieser Windows ME-Versuch! Dieses Programm hatte soviele Macken, daß die normalen Anwendungen garnicht liefen.
    Ein gutes Betriebssystem zeichnet sich für mich damit aus, daß, wenn es Probleme mit Software gibt, man immer noch einen anderen Weg gibt problemlos zum Ziel zu kommen.
    2000 prof war hier das beste Programm, XP ist meist nur Spielerei für die Massen!

  • Am 20. März 2007 um 14:53 von Keyser Soze

    Windows 95A war Mist, die 95B dagegen lief bei mir sehr gut. Windows 95C war dann genauso mies wie die erste Win98, während Win98SE (Some Errors) sehr gut und dementsprechend lange bei mir lief. Win ME (More Errors) habe ich nicht mal eine Woche lang ausgehalten.

    Win 2000 war dann das erste ausgereifte Windows (ab SP4), das ich auf dem Rechner hatte – stabil und (abgesehen vom Booten) schön schnell. Xp Pro habe ich erst mit SP2 installiert und war auch sehr zufrieden.

    Jetzt läuft Vista64 Ultimate. Bisher ein Quell der Freude.

  • Am 20. März 2007 um 20:48 von Michael Rohner

    Da ich schon 1993 mit dem Pc in berührung kam, wurde ich noch mit DOS 6.22 und Windows 3.11 verwöhnt. Da war schon Win 95 ein echter Sprung. Jedoch war seinerseits für mich bis 2002 Windows 98Se der Favorit. Me war echter Müll. 2000 war mir zu schwerfällig. Und Xp ist bisher für mich das beste Windows. Ob Vista der Sprung ist weiss ich nicht.

  • Am 21. März 2007 um 21:08 von Indra

    Das beste MS-OS: XP Prof ab SP2. Läuft auf meinem PC seit nunmehr 3 Jahren. Trotz einer Vielzahl von Hardware-Erweiterungen kein einziger Absturz! Und ich nutze den PC wirklich intensiv über viele Stunden am Tag.
    Das schlechteste MS-OS: WinME. Abstürze aus ungeklärten Gründen mehrmals täglich. Zog Viren an wie Motten das Licht.

    Aber das allerbeste Betriebssystem darf nicht unerwähnt bleiben: Linux-stabil, schnell, sicher.

  • Am 1. April 2011 um 7:06 von Axel Bavaria

    Meine Windows-Erfahrungen
    Ich hab mit Windows 95 OSR 2.1 angefangen, das bereits FAT32 und USB-Support hatte. Von der Bedienung und Funktionalität schon sehr gut, aber leider ließ die Stabilität etwas zu wünschen übrig – was aber auch an den zahlreichen zweifelhaften Free- und Sharewareprogrammen gelegen haben kann, die man damals eben hatte.

    Dann kam Windows ME, das ich auf derselben Maschine und drei Nachfolgern installierte: Eindeutig das beste aller Win9x-Systeme ! Perfekte Bedienung, alle Funktionen logisch angeordnet und leicht zu erlernen, und auch sehr stabil, gerade im vergleich zu Win95 !

    Win98, das ich testweise auf einer Platte installiert hatte, konnte mich dagegen nicht überzeugen: Vom Bedienkomfort und der Technik konnte es mit ME in keinster Weise mithalten. Jeder neue USB-Treiber erforderte einen Neustart – bei ME ging das so wie heute auch im laufenden Betrieb, und die meisten Treiber waren schon integriert. WinME brachte auch den MovieMaker mit, den ich sehr schätzte. Einziger Wermutstropfen: Der versteckte DOS-Modus, den man aber mit Tricks aus dem Netz freischalten konnte.

    Der Umstieg auf XP fiel mir dank ME-ähnlicher Oberfläche nicht allzu schwer, allerdings setzte Microsoft hier bereits auf die Bevormundung des Users – Systemdateien waren standardmässig ausgeblendet, die Windows-Suche kastriert, weniger Individualisierung der Bedienoberflächen möglich, und unverständlicherweise gab es keine Hintergrundbilder mehr für Ordner ! Dafür neuesten Hardwaresupport und ein wirklich erzstabiles Systemverhalten.

    Windows Vista kenn ich nicht, da hab ich mich von den allgemeinen Verrissen abschrecken lassen.

    Windows 7 hab ich vor kurzem installiert, in der x64-Variante. Was soll ich sagen: Es ist das schlechteste Windows aller Zeiten. Die Bling-Bling-Optik des Desktops wirkt, wenn man sie zum ersten Mal sieht, sehr schön. Versucht man aber, ernsthaft mit dem PC zu arbeiten, wird schnell klar, daß sich Windows 7 nicht an erfahrene Anwender richtet, sondern nur an anspruchslose Internetsurfer, Mailer, Chatter und Gamer. Es gibt nicht einmal mehr eine richtige Windows-Suche, dafür muß man jetzt Programme von Drittanbietern installieren. Selbst die einfachsten Einstellungen sind kaum aufzufinden, oder sie wurden schlicht weggelassen. Mit einem Rechtsklick auf den Desktop öffnete sich bei Win9x/XP ein Fenster, über das man alle Darstellungs- Energie, Bildschirmschoner- und ander Optionen steuern konnte. Bei Win7 versteckten sich diese Funktionen Gott weiß wo, ich habe bisher nur einen Bruchteil davon gefunden. Mit dem Treibersupport ist es auch nicht weit her – meine Ati HD4350 brachte nach der Installation der neuesten Treiber das ganze System zum Absturz. Vielleicht funktionieren ältere Treiber, mal sehen. Den 16-bit Modus gibt es gar nicht mehr. Windows XP und 7 im Dual-Boot einzurichten ist immer noch eine schwarze Kunst. Unglaublich, was sich Microsoft da geleistet hat. Ein Riesenhaufen Datenmüll, der höchstens wegen der Spielekompatibilität auf einer meiner Platten bleibt. Für alles andere werde ich XP treu bleiben, solange es geht, und in Zukunft wohl auf Linux, oder eventuell auch Mac, umsteigen. Windows 7 – das schlechteste Windows aller Zeiten !

  • Am 1. April 2011 um 7:14 von Axel Bavaria

    Geheimtipp !
    Ein wahrer Geheimtipp unter den Windows-Systemen ist aber Windows Server 2003 R2 SP2 – meiner Meinung nach das beste aller derzeit erhältlichen Systeme ! Und außer DirectX 10/11 muß man hier auch (noch) überhaupt nichts vermissen ! Bedienung identisch zu XP ! Erhältlich als 32- und 64-bi Varianten !

  • Am 1. Mai 2011 um 6:06 von The Eini

    Beste Win Version
    Alllsooo, Ich bin seit 89SE mit kurzer Win 95 Berührung dabei, hab mir auch das Kreuz aufgelegt bei Freunden immer mal wieder diverse Katastrophen gerade zu biegen (Sch..Job) Hatte 3 Jahre 98SE, ME für 3 Jahre auf Zweitrechner, im übrigen echt ne Katastrophe :) XP ganz weg gelassen aber durch div. Jobs sehr gute Kenntnisse. Hatte 10! Jahre lang 2000 und muss sagen, ich war begeistert Ok abgesehen von längerer Boodauer aber das kann man ja in Kauf nehmen. Was ich vermute in den letzten Jahren ist das ME als Nachfolger von 98 und Vorläufer von XP (2000 war eh NT Schiene und eher für Unternehmen konzipiert, daher so stabil) nur ein „Test OS“ für’s Volk war für das folgende XP (siehe Systemwiderherstellungspunkt, Moviemaker ec..) dies war dann in ausgereifterer Form bei XP wieder zu finden. Weil der beste Kompatibilitätstest für div Probleme macht Windows ja durch das Volk, da spart man sich Entwicklungskosten. Und das selbe Spiel hat sich jetzt mit Vista auf Win7 wiederholt. Man darf auch nicht vergessen welchen Druck Microsoft durch die Industrie hat. Wie zB Ein OS welches diverse Anforderungen an Programmwünsche von Unternehmen entsprechen. Die Kongurenz (Linux etc.) schläft ja auch nicht. Lange Rede bla, hab mich dann doch letztes Jahr vom 2000er verabschiedet und bin mit Win 7 bis jetzt sehr zufrieden, nicht vom vielen Schnick Schnack sonder von den innovativen Neuerungen (Bedienung, Suchfunktion etc..) Letztendlich ist aber leider jeder dazu gezwungen früher oder später ein aktuelles OS aufzuspielen, da irgendwann div Programme nicht mehr laufen auf den „guten Alten“ Betriebssystemen…

    c:

  • Am 1. Oktober 2015 um 10:22 von Michael Wasmer

    Kann echt die vorherigen Aussagen fast alle bestaetigen. Benutze Win XP sowie Win7 beides Pro versionen 32 bit. Sind beide absolut ok und laufen Fehlerfrei Bzw. sind auch relativ einfach wieder zu reparieren. Alles danach ist absoluter Müll.İst nur Geldmacherei.
    Win 10 ist bei mir taeglich abgestürzt,und nicht wirklich schneller als Win7.Faengt sich viel schneller Viren ein als Win7.Sowie viele Zusatzprogramme nicht kompatibel.Auch meine Graphikkarte hat bei win 7 ein absolut besseres Bild als bei Win 10.
    Fazit: Win10 das schlechteste Windows aller Zeiten.
    XP-Pro und Win7 PRO sind für mich die besten.

  • Am 19. Februar 2016 um 14:53 von God

    ich vertraue Win10 nicht mehr, dass es mich nicht komplett ausspioniert.
    ich vertraue Windows auch nicht mehr, dass es meine Passwörter nicht
    abgreift. Ich vertraue der Antiviren Software nicht mehr, dass Sie nicht alles Umleitet, schlechtere Verschlüsselung als möglich benutzt und mich höchstens gegen „Kleinkram“ beschützt. Die Lösung dieses Problems, behüte ich als mein Geheimnis. Try to hack it!;)

  • Am 15. April 2016 um 20:13 von paul klingenberg

    win 10 ist das schlechteste windows aller Zeiten.
    so ein Schmarrn war noch nie da.
    Ich bin dabei seit windows 95 ,aber so mies war noch keines…..
    wenn der Schei… nicht besser wird ,linux ist auch nicht schlecht.
    Letzlich hat mich einer bei einer Diskussion gefragt ,ob ich etwas besseres wüsste,habe ich geantwortet ,ich weiss nichts schlechteres.

  • Am 5. Mai 2016 um 19:28 von Paul

    Win 10 ist bis jetzt unserer Meinung nach eindeutig das beschissenste Windows.
    Win 2000 war gut ,win XP der Klassiker ,Win 7 die letzte akzeptable Version.
    wir haben von Win 10 zurückgewechselt auf in 7 ,allemal noch besser.
    Wir machen uns schon gedanklich an Ubuntu ran.
    Mal sehen ,was den Windows -komikern noch einfällt.

  • Am 14. August 2016 um 11:00 von Ferdi

    Da der Artikel ja jetzt schon 5 Jahre „jung“ ist, hat sich in Sachen Windows OS einiges getan.

    Ich bin bei 3.11 Windows for Workgroups eingestiegen. Damals war Excel 4.0 und Word 2.0 aktuell. Windows war ein schlankes System das mittels 7 3,5″ 1,44MB Floppy Disks installiert wurde. Dafür war noch ein DOS Unterbau notwendig, wofür für MS DOS nochmals 3 Disketten notwendig waren.

    Windows 95 war für damalige Verhältnisse genial, da es Plug an Play konnte. Windows 95b berrschte dann FAT32 (NTFS gab es nur unter der Windows NT-Schiene bzw. dann ab Windows 2000 da was ja der Nachfolger von Windows NT 4.0 war)

    Windows 98 war auch gut und brachte mit der Win98 SE dann die Internetverbindugnsfreigabe (ICS). Eine damals wichtige Funktion um mit eine weiteren PC ins Internet zu kommen (Router wie wir sie heute verwenden waren damals völlig unüblich und zu teuer)

    Windows ME war eine eckte Krücke und letztes Windows das auf DOS aufsetzte. Platz 3 der ewigen Bestenliste die hier erstellt wird.

    Windsos 2000 dürfte hier gar nicht geannt werden, da es der Windwos NT Schiene entstammt und ein „Serversystem“ ist. Da sieht man schon daran, dass das Erscheinugnsdatum zwischen ME und 2000 nur wenige Monate auseinader liegt.
    TOP System.

    Bei meinem absolutes Lieblingssystem XP wurde dann die „Consumer-Schiene“ und die „Business-Schiene“ vereingt. Anfangs zwar nicht unbedingt ein gutes System hat es sich zu einem tollen Windows entwickelt was ich sogar noch heute teilweise verwende.

    Vista schafft es auf Platz drei. Das wurde zu tode entwickelt und das System unendlich aufgebläht hat und dementsprechend langsam war. Angefangen mit einer von der größe her nicht einstellbaren Systemwiederherstellung wo man auch nicht sehen konnte wie groß die war (mit Boardmittel) und bis zu 100GB erreicht hat wie ich selbst gesehen habe. Dann gab es noch das tolle Future des WinSXS Ordner der unter XP ein paar Megabyte hatte und dann im Schnitt auf weit über 10GB angewachsen ist und größtenteils nur Müll enthält.

    Geschlagen wird Vista nur von Windows 10. Für mich die größte Enttäuschung aller Systeme. Von Win10 hatte ich eigentlich viel erwartet. Die ganze Datenspionage, Zwangsupgrades von älteres OS und Zwangsupdates gehen gar nicht. Dann noch die Fehler von Win8 mitgenommen wo einem das OS vorspielt etwas gemacht zu haben es nicht oder dann anders vollzogen hat und der Startbutton noch immer ein Witz ist.

    Top 1 ist Windows 8 was auch Steve Palmers den Job gekostet hat. Die Usability ist den MS Entwicklern wohl von der Spitze des Mount Everest runtergefallen und danach in den Tiefen des Pazifischen Ozean im Marianengraben gelandet. Bei dem ~20km Sturz ist wohl alles verloren gegangen. Wie man eine Charmbar „erfinden“ kann die Frage stelle ich mir immer wieder. Wenigstens hatte es nur einen einzigen Bug der den bezeichnenden Namen „Windows 8“ trägt.

    Vor dem erscheinen von Windows 8 hatte ich wo geschrieben, das W8 das Potenzial hat Windows Vista zu toppen was dann auch geschafft hat.
    Umbauen kann man alles. Ich kann mir auch einen Neuwagen kaufen und den dann zum Cabrio umbauen, damit ich ihn so nutzen kann wie es für mich sinnvoll ist.

    Die Entwicklung bei MS läuft völlig schief. Gerade die ältere Generation die seit Jahrzehnten die Entwicklung mitgemacht hat wird das so sehen. Den neumodernen Dreck wie z.B. die Ribbons darf MS gerne behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *