Apple veröffentlicht Mac OS X 10.5.5

Update behebt diverse Fehler und schließt fast drei Dutzend Sicherheitslücken

Apple hat sein Betriebssystem Mac OS X auf Version 10.5.5 aktualisiert. Das Update behebt nicht nur Fehler in Mac OS X 10.5, es schließt auch fast drei Dutzend Schwachstellen. Für Mac OS X 10.4 hat Apple die Patches in Form des Security Update 2008-006 bereitgestellt.

Zu den korrigierten Fehlern in Mac OS X 10.5 gehört ein Problem bei der Wiedergabe von Videos auf dem MacBook Air. Andere Verbesserungen betreffen das Adressbuch, iCal, das Disk Utility, das Directory Utility, Mail, Time Machine und Mobile Me. Mit dem Update verspricht Apple auch, die Grafikleistung des Betriebssystems deutlich zu verbessern.

Mit den 35 Sicherheitspatches schließt Apple Lücken in Mac OS X 10.4.11, Mac OS X Server 10.4.11, Mac OS X 10.5 und Mac OS X Server 10.5. Neben Betriebssystemkomponenten wie Finder, Directory Services, ImageIO oder QuickDraw Manager adressiert das Update auch Schwachstellen in Open-Source-Projekten, die Apple für Mac OS X verwendet. Dazu gehören BIND, Clam AV, OpenSSH und Ruby.

In einer Sicherheitswarnung hat Apple Details zu den geschlossenen Schwachstellen veröffentlicht. Die Aktualisierungen können über die in Mac OS X integrierte Updatefunktion oder direkt über die Download-Website des Herstellers bezogen werden.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple veröffentlicht Mac OS X 10.5.5

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *