eBay muss 20.000 Euro Strafgeld an Hermès zahlen

Online-Auktionshaus wegen Verkaufs gefälschter Luxusartikel verurteilt

eBay muss dem Luxusgüterhersteller Hermès wegen des Verkaufs gefälschter Taschen 20.000 Euro zahlen. Das hat ein französisches Gericht entschieden. eBay trage eine Mitschuld am Vertrieb der gefälschten Markenartikel, heißt es in der Urteilsbegründung.

Es war die erste juristische Entscheidung dieser Art in Frankreich. Auch die Frau, welche die Waren beim Online-Auktionshaus eingestellt hatte, müsse ein Bußgeld in noch unbekannter Höhe zahlen, berichtet leParisien. Sie habe gefälschte Hermès-Taschen für jeweils 3000 Euro angeboten.

Bei Gerichten in Paris und in New York sind noch weitere Verfahren wegen des Verkaufs gefälschter Waren gegen eBay anhängig. So haben Tiffany und L’Oréal, Louis Vuitton sowie Dior Klagen gegen die Auktionsplattform angestrengt. Die beiden letzteren verlangen Entschädigungen in der Höhe von 20.000 respektive 17.000 Euro. Sie werfen eBay Komplizenschaft vor und monieren die fehlende Kontrolle der Auktionen.

Themenseiten: Ebay, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu eBay muss 20.000 Euro Strafgeld an Hermès zahlen

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Juni 2008 um 13:07 von Chris

    Fälschung
    Kann das nur begrüßen!
    Habe auch schon des öfteren offensichtlich gefälschte Ware gemeldet und seitens EBAY wurde nichts unternommen!!

    Weiter so…..

    • Am 5. Juni 2008 um 13:23 von Frank

      AW: Faelschungen
      Dies stimmt allerdings E-Bay scheint offensichtlich Meldungen zu ignorieren ich habe dies schon des öfteren gemacht wenn es um Rasierklingen von Gillette ging doch die Verkäufer machen weiter. E-bay ist das egal wo kein ernster kläger… . Und so lange man für solche fälle steuerlich Rücklagen bilden kann jucken diese marginalen Strafen nicht dafür nimmt E-bay zu viel ein als das es schmerzt. Es steht eben in keinem Verhältnis zu dem wieviel dort an Gewinn mit dem bereitstellen von gefälschter Ware erwirtschaftet wird. Mir kann keiner sagen das E-Bay dies nicht bekannt ist, immerhin wird dies e-Bay ja nun auch vorgeworfen und das kommt nicht ohne Grund in den Klageschriften vor.

    • Am 5. Juni 2008 um 21:18 von Zehn Hanir

      AW: Fälschung
      Tja,
      natürlich muss auch noch das Land verklagt werden in dem der Verkäufer sitzt, der Telefon oder Internetanbieter der die Leitung die zum Angebot geführt hat bereitstellt, der Stromlieferant, der Rechnerhersteller, nicht zu vergessen der Betriebssystemhersteller, der Erfinder des Internets..
      Ja gehts noch oder wie ????
      Logisch wir haben ja nicht genügend Bürokratie……… und Dank solcher Hirn.. wirds bestimmt bald weniger werden
      Es sollte der Anbieter der Fälschung und der Hersteller verklagt und sonst niemand.
      Grüße
      Zehn
      PS: Ja und dann die teuren Markenartikel in Ebay zum Schnäppchenpreis kaufen ;)))

      • Am 6. Juni 2008 um 9:55 von Zehn Hanir

        AW: AW: Fälschung
        mit Hersteller ist natürlich der Hersteller der Fälschung gemeint :-)

  • Am 5. Juni 2008 um 14:24 von El.Almirante

    Stadtverwaltung muß 20.000 Euro Strafgeld zahlen
    weil ein fliegender Händler auf dem Marktplatz gefälschte Uhren verkauft hat.

    Mmh, komische Rechtsauffassung…..

    • Am 27. August 2008 um 1:37 von Heizfeld

      AW: Stadtverwaltung muß 20.000 Euro Strafgeld zahlen
      genau. wir haben schliesslich schon eine Polizei, da muss ebay nicht auch noch eine neu erfinden.

  • Am 6. Juni 2008 um 8:33 von thomas

    So ein Unsinn
    wenn ich nächstes Mal beim zu schnell Fahren erwischt werde, werde ich auch meinen Autohersteller verklagen. Ist ja schliesslich schuld daran.

  • Am 9. Juni 2008 um 9:56 von Klaufix

    Selbst offensichtlicher Hehlerware bleibt drin
    Ich habe offensichtliches Diebesgut bei eBay gemeldet. (Jemand hat mehrere gleiche Festplattenrecorder ohne Fernbedienung, ohne Rechnung, ohne Bedienungsanleitung und ohne OVP zum kauf angeboten.)
    Ebay schrieb mir darauf, das ich das selber bei der Polizei anzeigen sollten.

    • Am 27. August 2008 um 1:35 von Heizfeld

      AW: Selbst offensichtlicher Hehlerware bleibt drin
      Und? Hast du ihn angezeigt?
      Jeder kann straftaten anzeigen, wenn er davon weiss.
      du musst nicht auf ebay warten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *