Nokia: NRW will Fördergelder zurück

Politiker lassen prüfen, ob der Handyhersteller Subventionsmittel erstatten muss

Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) hat einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge Nokias Entscheidung kritisiert, das Bochumer Handy-Werk zu schließen. Angesichts erheblicher öffentlicher Gelder, die in die Weiterentwicklung des Nokia-Standorts in Bochum geflossen seien, stelle sich für die Landesregierung die Frage, ob die Entscheidung wirklich unumstößlich sei. Thoben und der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Jürgen Rüttgers haben nun die landeseigene NRW-Bank aufgefordert, zu prüfen, ob Nokia 17 Millionen Euro Fördergelder zurückzahlen muss.

Der Handyhersteller hatte diese Subvention mit der Verpflichtung erhalten, mindestens 2856 Arbeitsplätze in Bochum sicherzustellen. Die Verpflichtung lief am 15. September 2006 aus. Das Ministerium mutmaßt, dass die Zahl der Mitarbeiter vor diesem Datum unter dieser Zahl gelegen und Nokia somit gegen die Förderbedingung verstoßen habe.

Thoben wirft Nokia vor, mit weiteren, von der EU genehmigten öffentlichen Mitteln einen neuen Standort in Rumänien etablieren zu wollen. Sollte Nokia die Schließung des Werks nicht rückgängig machen, müssten die Sozialpläne entsprechend ausfallen.

Themenseiten: Business, Nokia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Nokia: NRW will Fördergelder zurück

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Januar 2008 um 17:44 von Roloff Meyer

    Nokia
    Mein Schwiegersohn arbeitet, bis jetzt, bei Nokia in Bochum. Letztes Jahr hat er sich ein Haus für meine Tochter und den zwei Kindern in Herne gekauft. Nun geht alles den "Bach runter" Danke Nokia,,, wenn Nokia aus Deutschland geht, dann nehmt eure Händys auch vom Deutschen Markt.

  • Am 17. Januar 2008 um 18:54 von Matthias H.W. Neuhaus

    Boykott aller NOKIA Produkte!!!
    Ich appelliere an alle Verbraucher und
    Händler in Deutschland, in Zukunft keine
    NOKIA Produkte mehr zu kaufen oder anzubieten! Aus reiner Profitgier und Geldgeilheit schließt
    NOKIA seine deutsche Niederlassung!
    Nun wäre es Zeit, das Firmen wie T.Mobile, MediaMarkt, Saturn etc. sämtliche Nokia Produkte aus Solidaritätsgründen aus ihrem Programm nehmen! Es gibt genug qualitativ vergleichbare Produkte von anderen Herstellern und ich bin überzeugt, das auch die Kunden bei entsprechender Aufklärung einsichtig sein werden!
    Ich selbst bin nicht bereit, die skrupelose
    Profitgier von NOKIA zu tolerieren und
    habe meine Bestellung eines neuen NOKIA Handys
    wiederrufen und mir einen anderen Anbieter gesucht! Ich hoffe auf das soziale Gewissen in Deutschland und helft mit, NOKIA zu zeigen, das wir uns das nicht gefallen lassen wollen!
    NOKIA`s Entscheidung muß NOKIA finanziell weh tun!!!
    Und an euch KIDS: Es gibt auch noch andere
    "COOLE" Handys, nicht nur die von NOKIA!!!

    • Am 25. Januar 2008 um 22:57 von Termon

      AW: Boykott aller NOKIA Produkte!!!
      Ich habe heute den geplanten Kauf eines E61i von Nokia storniert und danke dem Händler für sein Verständnis. Er sagt, dass er in den letzten Tagen nur noch halb soviel Nokias verkauft, wie vorher. Gegen Raffgier hilft Boykott

  • Am 18. Januar 2008 um 14:20 von Helmar Lickefett

    Fördergelder zurück
    Nokia ist doch nur eine Firma von vielen, die ihre Produktion in das Ausland verlegt. Es sind soviele große Firmen weggegangen und viele davon sind mit Fördergeldern ausgestattet worden. Bisher hat sich wohl kaum jemand dafür stark gemacht, dass so etwas geregelt sein muss. Wir zahlen und sehen zu wie uns die Arbeitsplätze weggenommen werden. Was ist wenn der Lebensstandart in Ungarn oder Romänien steigt? Geht man dann an das Ende der Welt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *