Air France erlaubt Handy-Nutzung im Flugzeug

Vorerst sind nur SMS und MMS gestattet

Air France gestattet als erste Fluggesellschaft die Nutzung von Handys über den Wolken – wenn auch mit Einschränkungen: „Im Moment ermöglichen wir das Versenden von SMS-Nachrichten und Bildern“, sagte eine Airline-Sprecherin in Paris. „Ob wir auch Telefongespräche zulassen, hängt von der Reaktion der Passagiere ab.“ Möglich sei auch die mobile Internetnutzung.

Derzeit wird der Service in einer Maschine vom Typ A318 im Rahmen eines sechsmonatigen Tests angeboten. Auf einem Formular mit rund 20 Fragen können Passagiere ihre Meinung zum neuen Service äußern. Diese Bewertungen fließen in die Entscheidung für oder gegen die Ausstattung der Flugzeuge mit dem Onboard-Telefonsystem Mobile On Air ein, das das Telefonieren im Flugzeug überhaupt erst ermöglicht. Die Funktionsfähigkeit der Fluginstrumente soll durch das System nicht gestört werden.

Nach Angaben der Air France fallen für den Service keine zusätzlichen Kosten an. Für Telefonate und Datendienste werden nur die üblichen Tarife des Mobilfunkbetreibers berechnet. Während der Starts und Landungen darf das Mobiltelefon aber nach wie vor nicht verwendet werden. Dies ist erst ab einer Höhe von über 3000 Metern erlaubt. Ob ein Fluggast telefonieren kann oder nicht, hängt davon ab, ob der Netzbetreiber des Fluggastes einen Vertrag mit On Air geschlossen hat.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Air France erlaubt Handy-Nutzung im Flugzeug

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *