Salesforce umwirbt Startups mit Millionen-Fonds

Investitionen werden für On-demand-Anwendungen auf CRM-Plattform bereitgestellt

Salesforce hat angekündigt, etwa 50 Software-Startups insgesamt 25 Millionen Dollar bereitzustellen. Der Fond umfasst pro Startup bis zu 500.000 Dollar für die Entwicklung von On-demand-Anwendungen für die Saleforces-Plattform Force.com.

Die von dem Software-as-Service-Pionier Salesforce und dessen Venture-Capital-Partnern Bay Partners und Bessemer Venture Partners aufgebrachten Millionen könnten die Anwendungsvielfalt der Salesforce-Lösungen erheblich erweitern. Allerdings bedeuten diese Investitionen viel zusätzliche Arbeit für Salesforce, da die jeweiligen Projekte genauestens geprüft werden müssen.

Analysten sehen deshalb in einer sorgfältigen und umsichtigen Vorbereitung den Schlüssel zum globalen Erfolg. „Die meisten Leute betrachten Salesforce nur als einen Anbieter für Customer Relationship Management (CRM). Unsere Konkurrenten wie SAP spielen diese falsche Sichtweise gegen uns aus. Mit dem Investitionskapital wollen wir Entwickler anlocken und unsere vielfältigen Dienstleistungen bekannter machen“, sagt Salesforces-CEO Marc Benioff.

„Der Investment-Fond ist zwar relativ klein, jedoch ein notwendiger Schritt in die richtige Richtung. Salesforce hat die Software-Entwickler lange vernachlässigt und muss diese jetzt dazu bringen, sich an der Plattform zu beteiligen“, so Joseph Sweeney, Analyst bei Intelligent Business Research.

„Für Entwickler ist die Force.com-Plattform attraktiv, da sie freien Zugang zu allen Entwicklungstools und zu mindestens 35.000 On-Demand-Kunden bietet“, erläutert Benioff.

Themenseiten: Business, Salesforce.com

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Salesforce umwirbt Startups mit Millionen-Fonds

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *