Vmware Fusion ist fertig

Die Virtualisierungssoftware für den Mac unterstützt mehr als 60 Betriebssysteme

Die finale Version von Vmware Fusion steht ab sofort zur Verfügung. Mit der Mac-Virtualisierungsoftware lassen sich sowohl 32- als auch 64-Bit-Betriebssysteme einsetzen, wobei die Anwender gleichzeitig über zwei Prozessorkerne verfügen. Die Software unterstützt mehr als 60 Betriebssysteme. Vmware Fusion 1.0 bietet umfassende Energiemanagement-Möglichkeiten, so dass virtuelle Maschinen abgesichert werden, wenn sich die Akkus von Laptops leeren.

Die Software basiert auf der Desktop-Virtualisierungsplattform des Unternehmens. Sie ermöglicht Mac-Anwendern den simultanen Betrieb von Mac-OS-X-, Windows- und anderen PC-basierten Applikationen auf einem einzigen Mac-Rechner. Windows-Anwendungen werden integriert, sodass sie per Mac-Tastaturbefehle aufgerufen und mit der Exposé-Funktion von Mac OS X dargestellt werden können. Die Launch-Palette von Vmware Fusion bietet Zugriff auf alle Windows-Applikationen, die der Anwender auch auf dem Mac OS X Dock speichern kann. Außerdem erkennt das Programm vorhandene Boot-Camp-Installationen der Anwender, so dass Mac OS X neben Windows XP oder Vista ohne zusätzliche Einstellungen laufen kann.

Vmware Fusion ist ab sofort für 79,99 Dollar (58 Euro) auf der Vmware-Homepage und im Apple-Store erhältlich. Die Software wird in Kürze weltweit in Apples Einzelhandelsläden verfügbar sein.

Themenseiten: Software, VMware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Vmware Fusion ist fertig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *