Mobilcom trennt sich von Freenet

Zerschlagung des Konzerns ist aber nicht zu befürchten

Nach einigem Tauziehen gehen Freenet und Mobilcom nun offenbar doch getrennte Wege, wie die Wirtschaftswoche meldet. Man prüfe alle Optionen für das Unternehmen und schließe einen Verkauf nicht aus, so Firmenchef Eckhard Spoerr. Die Fusion von Freenet und Mobilcom war nach 18-monatigen Verhandlungen im März besiegelt worden.

Einen konkreten Käufer gibt es dem Bericht zufolge noch nicht, aber es eine Reihe von Interessenbekundungen. Eine Zerschlagung des Konzerns schließt der Firmenchef jedoch aus. Diesen Schritt hatten in der vergangenen Woche der britische Investor Hermes sowie Anteilseigner Drillisch gefordert. Ein Verkauf biete sich jetzt an, da der Breitbandmarkt derzeit sehr erfolgreich sei.

Themenseiten: Business, Mobilcom

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Mobilcom trennt sich von Freenet

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Juli 2007 um 14:06 von Julian Wolff

    Peinlich
    So langsam wird es wirklich peinlich für beide Unternehmen…
    Erst die Fusion nach 18!!! Monaten und nach vier Monaten schon wieder die Trennung???

    Ich halte von beiden Unternehmen nicht viel – vorher nicht und jetzt erst recht nicht.

    • Am 3. Juli 2007 um 14:35 von Tom

      AW: Peinlich
      Viel peinlicher ist, daß dieser Bericht schlecht recherchiert ist. Zudem ist die Überschrift nichts anderes als reisserisch und schlicht falsch.

      Wenn man schon abschreibt, dann liebes zdnet doch bitte richtig!

      mobilcom und freenet sind fusioniert zur freenet AG. Folglich kann sich mobilcom nicht von freenet trennen. Es könnte sich höchstens freenet von mobilcom bzw. dessen Geschäftsfeld Mobilfunk trennen.

      Ein weitere Punkt: die Überschrift steht allein. Der Text gibt den vermeintlichen Inhalt gar nicht wieder.

  • Am 5. August 2008 um 19:42 von Günter Heise

    freenet
    Jetzt ist mir auch klar, warum Freenet meine Kündigung nicht bestätigt. Ein Unternehmen in welchem die Staatsanwaltschaft ermittelt soll man unbedingt meiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *