Avira verwechselt Windows-Datei mit Trojaner

Fehlerhaftes Update inzwischen korrigiert

Ein fehlerhaftes Update des Antiviren-Spezialisten Avira hat bei zahlreichen Anwendern am Freitag morgen für Probleme gesorgt. Wer sich zwischen 8.46 und 9.10 Uhr ein Update heruntergeladen hatte, der wurde mit einem Fehlalarm konfrontiert: Das System klassifizierte die Systemdatei „winlogon.exe“ von Windows XP als Trojaner „TR/WLHack.A“.

Das Signatur-Update (Mono-VDF Version: 6.38.00.142 / IVDF Version: 6.38.00.145) sei um 9.10 Uhr von allen Servern genommen worden, teilte Avira mit. Das Unternehmen will den Fehler innerhalb kurzer Zeit behoben haben. Die neue Signatur-Datei (Mono-VDF Version: 6.38.00.143 / IVDF Version: 6.38.00.146) beseitigte die fehlerhafte Trojanerwarnung.

Der Antivirenspezialist bezeichnete den Vorfall als „bedauerlichen Irrtum“ und entschuldigte sich bei seinen Anwendern: Üblicherweise würden im Rahmen der Qualitätssicherung auch Windows-Dateien vor Veröffentlichen eines Signatur-Updates geprüft. Aufgrund eines Prozessfehlers sei dies hier jedoch nicht korrekt geschehen.

Avira steht mit der Panne indes nicht allein da: Immer wieder geraten Hersteller von Antivirensoftware in Konflikt mit dem Betriebssystem der Anwender. So waren vor einem Jahr AOL-Nutzer nach einem Symantec-Update offline. Kurz zuvor konnten Anwender von McAfees Lösung Microsoft Excel nicht mehr starten, weil das Programm als W95/CTX-Virus definiert wurde.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Avira verwechselt Windows-Datei mit Trojaner

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. April 2007 um 9:30 von Baur

    …nicht ungewöhnlich für AVIRA
    AVIRA-Anwender kennen das Problem:

    sicherlich ist kein Anbieter von
    Antivirenprogrammen vor Fehlalarmen
    geschützt, aber AVIRA verteidigt da
    tapfer den Spitzenplatz:

    Bei keinem anderen Antivirenprogramm
    hatte ich soviel Fehlalarme wie bei
    AVIRA. Das setzt dann den Nutzwert
    der Software bis zur Unbrauchbarkeit herab.

    • Am 2. April 2007 um 10:05 von stritti

      AW: …nicht ungewöhnlich für AVIRA
      Das kann ich so nicht bestätigen. Ich verwende die Avira-Software seit über 5 Jahren und hatte so gut wie keine Probleme.
      Schwierigkeiten tauchen grundsätzlich bei Verwendung von Norton und G-Data auf. Bei Norton wird das System extrem langsam und blockiert teilweise, bei G-Data ist beispielsweise der Router nicht mehr erreichbar.

      Nicht so bei Avira. Funktioniert sowohl in der freien, als auch in der bezahlten Version tadellos. Zumindest hatte ich keinen einzigen Schädling und meine Systeme laufen ohne Behinderung. Auch bei meinen Kunden, denen ich ausnahmslos Avira empfehle, konnten keine Probleme festgestellt werden.

    • Am 5. April 2007 um 23:18 von nohero1958

      AW: AW: …nicht ungewöhnlich für AVIRA
      Auch ich habe keine Probleme mit Avira.
      Was mir aber sauer aufstößt, das bei vielen Konsumer-PC’s die 90-Tage-Test-Version von Norton-Internet-Security drauf ist. Was an sich nicht schlecht ist. Aber gerade Privatnutzer vergessen dann schnell, das diese Version nur für 90 Tage relative Sichrheit bietet, weil nur in dieser Zeit Aktualisierungen vorgenommen werden und dann wundern sie sich, das sie nach längerer Zeit nicht ausreichend geschützt sind. Diese Beigaben wiegen die User in Sicherheit, die nach 90 Tagen aber abgelaufen ist. Diese Beigabe sollte man weglassen denn dann weiß auch der dümmste User das er keinen Schutz hat und sich kümmern muß. So verarscht man gutgläubigen Kunden.

    • Am 8. April 2007 um 20:02 von Tom

      AW: AW: AW: …nicht ungewöhnlich für AVIRA
      Also, bei einer Bekannten hat Norton Internet-Security super geschützt: Sie kam garnicht mehr ins Netz. Und daß Norton Antivirus dem PC öfter mal ne Denkpause verpasst habe ich auch schon festgestellt. Da lobe ich mir Avira: Immer schön unauffällig und gelegentlich ein Fehlalarm ist immer noch besser als eine Vireninvasion.

  • Am 2. April 2007 um 12:29 von lars

    Meldung ist doch schon kalter Kaffee
    War wohl ein dummer Aprilscherz der Abteilung bei Avira oder jemand der
    schon ins Wochenende/Urlaub gegangen war.

    Hat mich den Freitag vormittag gekostet den Fehler auszusitzen. Dumm nur das bei Avira keine Infos zum Virus vorhanden sind und schade für den der beim Googlen nach WLHack sich hat überzeugen lassen das System neu aufzubauen.

    Gruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *