Web-Textverarbeitung Writely spricht PDF

Funktion soll künftig kostenpflichtig werden

Die webbasierte Textverarbeitung Writely kann Dokumente ab sofort auch als PDF speichern. Die Funktion soll künftig kostenpflichtig werden.

Writely von der Firma Upstartle wird komplett im Browser ausgeführt und kann aufgrund der verwendeten AJAX-Technik ähnlich wie eine Desktop-Anwendung bedient werden. Upstartle wurde von drei ehemaligen Intuit-Angestellten gegründet.

Neben der Erstellung bietet Writely auch die Speicherung und gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten an. Word-Dokumente werden nach dem Hochladen in den Speicher in HTML umgewandelt. Neben PDF kann Writely auch die Formate Open Document und RTF ausgeben.

Die PDF-Funktion wird laut Upstartle-Mitbegründerin Claudia Carpeter später nicht kostenlos angeboten. Derzeit hat Writely nach eigenen Angaben mehrere zehntausend Nutzer. Der Dienst sei bereits auf mehr als 100.000 Anwender vorbereitet.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Web-Textverarbeitung Writely spricht PDF

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. Januar 2006 um 8:32 von U-Li

    Writely
    Bürosoftware vom Typ writely oder Thinkfree ist das EINZIGE was zukünftig Sinn macht.Die ganze Install-Softwre ist Scheisse um es mal klar zu sagen.
    kaotixx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *