Groupwise 7: Novell legt Linux-Server kostenlos dazu

Barrieren für den Rollout sollen beseitigt werden

Novell legt zu seinem Groupwise Collaboration Server die neuste Version des Suse Linux Enterprise Server kostenlos dazu.

Vice President Ed Anderson sagte im Juni, sein Unternehmen wolle dadurch mögliche Barrieren für die Nutzung der Groupware beseitigen. Denn häufig würden für den Rollout zusätzliche Server benötigt.

Mit der Entscheidung, den Linux-Server kostenlos dazuzulegen, will Novell auch Netware-Nutzer zum Umstieg auf das Open Source-System bewegen. Groupwise 7 läuft unter Netware, Windows Server und Linux.

Themenseiten: Novell, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Groupwise 7: Novell legt Linux-Server kostenlos dazu

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. August 2005 um 20:53 von Pi Jay

    Bessere Groupware
    Damit dürfte Novell Microsoft ein echtes Schnippchen schlagen. Vor allem, da Groupwise verglichen mit Outlook sowieso die bessere Software ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *