Asus präsentiert passiv gekühltes Nforce4-Board

Platine A8N-SLI Premium ist bereits für den Athlon 64 X2 vorbereitet

Asus hat mit dem A8N-SLI Premium ein passiv gekühltes Nforce4-Mainboard für AMD-Systeme angekündigt. Das Sockel-939-Board ist bereits für den heute offiziell eingeführten Dual Core-Prozessor Athlon 64 X2 vorbereitet, der Preis liegt bei 185 Euro.

Im Gegensatz zu anderen Nforce4-Boards für AMD-CPUs ist das Asus A8N-SLI Premium passiv gekühlt, die Abwärme des Chipsatzes wird über eine Heatpipe abgeführt. Damit ist die Basis für ein leises System gelegt.

Das Board nimmt bis zu 4 GByte DDR266-, DDR333- oder DDR400-RAM auf und verfügt über zwei PCI Express 16x-Steckplätze, in denen beim SLI-Betrieb zwei Grafikkarten mit 8x angesteuert werden. Zudem sind jeweils ein PCI Express 4x- und 1x-Steckplatz sowie drei PCI-Slots an Bord.

Das A8N-SLI Premium verfügt über jeweils vier SATA-Ports mit 3 und 1,5 GBit/s und zwei ATA 133-Ports. Die Festplatten können als RAID 0, 1, 0+1 und 5 betrieben werden. Für die Verbindung nach Außen sorgen Dual-GBit-LAN, zehn USB- und zwei Firewire-Ports.

Der Benutzer hat die Möglichkeit, zwischen SLI- und Nicht-SLI-Betrieb zu wechseln, ohne dafür das Gehäuse öffnen zu müssen: Durch eine integrierte Schaltung kann dies unter Windows vorgenommen werden.

Der Nforce4-Chipsatz des Asus A8N-SLI wird über eine Heatpipe passiv gekühlt, ein lärmender Lüfter ist nicht notwendig (Bild: Asus)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Asus präsentiert passiv gekühltes Nforce4-Board

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Mai 2005 um 18:36 von bemsen

    gibts das auch zum nachrüsten?
    Na das wurde auch Zeit!
    Die NF4-Lüfter der A8N-Serie sind an Nervtöter-Faktor nicht zu überbieten und sind für einen Hersteller wie Asus eigentlich eine Schande.
    Kann man das Ding vielleicht zum Nachrüsten bekommen?

  • Am 31. Mai 2005 um 21:23 von deBeck

    Andere Hersteller machen das auch ohne HP
    Lustig, bei Gigabyte geht das auch ganz herkömmlich mit einem Alu-Kühler ohne stylische, aufwändige Heatpipe ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *