Modellpflege: AMD bringt verbesserte Athlon-Prozessoren

Die Umstellung zur 90-Nanometer-Fertigung im Dresdner AMD-Werk schreitet voran. Die dort hergestellten Chips bieten bei höherer Leistung sogar noch einen niedrigeren Stromverbrauch, wie die Tests von ZDNet belegen.

Langsam aber sicher wird es in Bezug auf Athlon-Prozessoren etwas unübersichtlich. Da gibt es zwei Sockel, dann sind Prozessoren mit unterschiedlichen Cache-Größen erhältlich, und jetzt kommen auch noch verbesserte Fertigungsverfahren zum Einsatz. Diese Produktvielfalt ist auch beim Händler zu bestaunen: Da ist von Venice und San Diego die Rede, Codenamen, die der Hersteller zur Unterscheidung der einzelnen Varianten verwenden. Die Dual Core-Prozessoren hören auf den Namen Manchester (4200+, 4600+) und Toledo (4400+ und 4800+).

Doch der Fortschritt hat auch sein Gutes: Die neuen Athlon-Chips unterstützen nun SSE3, sollen in Bezug auf Speicher nicht mehr ganz so zickig sein und benötigen dank SOI-90-Nanometer-Herstellungsprozess auch weniger Leistung.

San Diego, Venice, Palermo
Die neuen Athlon-Prozessoren bieten eine SSE3-Einheit.

Themenseiten: Client & Desktop

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Modellpflege: AMD bringt verbesserte Athlon-Prozessoren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *