Rote Zahlen trotz Umsatzplus bei Napster

Unternehmen könnte durch Yahoo Music Unlimited unter Druck geraten

Der Online-Musikhändler Napster hat im abgelaufenen vierten Quartal einen Verlust in Höhe von 24,3 Millionen Dollar geschrieben. Grund dafür seien vor allem die im Jahresvergleich von 3,4 auf 17,4 Millionen Dollar gestiegenen Ausgaben für Verkauf und Marketing, teilte das Unternehmen mit.

Den Umsatz konnte Napster von zwölf Millionen Dollar im Vorjahr auf 46,7 Millionen Dollar beinahe vervierfachen. Der Nettoverlust im Gesamtjahr betrug 51,4 Millionen Dollar oder 1,43 Dollar pro Aktie. Das Geschäftsjahr wurde mit 412.000 Abonnenten beendet. Für das laufende erste Quartal erwartet Napster einen Umsatz von 19 bis 21 Millionen Dollar.

Napster bietet zwar auch 99-Cent-Downloads an, setzt aber hauptsächlich auf den Abonnement-basierten Vertrieb von Musik. Für monatlich 9,95 Dollar bekommen Kunden Zugriff auf den kompletten Musik-Katalog, für weitere fünf Dollar können die Songs auch auf tragbare Player übertragen werden. Durch Digital Rights Management lassen sich die Musikstücke aber nur für die Zeitdauer des Abonnements abspielen.

Das erst gestern eingeführte Yahoo Music Unlimited könnte Napster erhebliche Probleme bereiten. Yahoo bietet die gleichen Dienste für monatlich 4,99 beziehungsweise 6,99 Dollar und unterbietet Napster damit um rund 50 Prozent. Einzelne Songs sind bei Yahoo mit 79 Cent ebenfalls deutlich günstiger.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Rote Zahlen trotz Umsatzplus bei Napster

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *