Panasonic will Blu-ray zum Durchbruch verhelfen

Elektronikkonzern baut Technologiezentrum zur Produktion von Demo-Scheiben auf

Panasonic will Mitte Mai ein Technologiezentrum für die Herstellung von Blu-ray-Discs eröffnen. Erste Silberscheiben sollen schon Ende des Monats vom Band laufen. Der Elektronikkonzern will sich damit aber nicht als Hersteller etablieren, sondern lediglich Demo-Medien produzieren, um den derzeit tobenden Streit um die nächste DVD-Generation zugunsten der Blu-ray-Disk zu entscheiden.

Hollywood und die Hardwarehersteller sind derzeit gespalten. Während Sony, Dell, Panasonic und Hewlett-Packard die Blu-ray-Disk unterstützen, haben sich andere Branchenschwergewichte wie Toshiba ins HD DVD-Lager geschlagen. Damit droht ein Formatkrieg, der die Entwicklung der Branche negativ beeinflussen könnte.

Toshiba will nun in dem neuen Technologiezentrum Blu-ray-Disks zu Demonstationszwecken herstellen, um für die Unterstützung der Technologie zu werben. Insbesondere die Filmindustrie hat ein erhebliches Interesse an der Vereinheitlichung der beiden konkurrierenden Formate. In entsprechenden Diskussionsrunden ist auch Panasonic vertreten. Ob es vor dem offiziellen Start zu einer Einigung kommen wird, ist aber eher fraglich. Denn beide Lager haben bereits erheblich in ihre Technologien investiert und entsprechende Produktionsstraßen sind bereits im Aufbau.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Panasonic will Blu-ray zum Durchbruch verhelfen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *