Patch Day: Microsoft schließt kritische Windows-Lücken

Auch die Produkte MSN Messenger, Office und Exchange sind betroffen

Der Softwarehersteller Microsoft hat im Rahmen seines Patch Day insgesamt acht Updates für Schwachstellen in den Produkten Windows, Office, MSN Messenger und Exchange zur Verfügung gestellt. Drei Windows-Lücken wurden mit der zweithöchsten Gefahrenstufe klassifiziert, die restlichen Löcher mit dem höchsten Schweregrad.

Jede der Schwachstellen kann laut Microsoft dazu genutzt werden, aus der Ferne die Kontrolle über einen Rechner zu übernehmen. Betroffen sind Windows-Versionen ab 2000 SP 3. Die Schwachstellen befinden sich im Kernel, in der Shell und im TCP/IP-Stack des weit verbreiteten Betriebssystems. Die Lücke im Internet Explorer ermöglicht beim Besuch von manipulierten Websites die Ausführung von schädlichem Code.

Aus dem Office-Paket ist die Textverarbeitung Word ab Version 2000 betroffen, vom MSN Messenger die Version 6.2. Der in der vergangenen Woche veröffentlichte MSN Messenger 7 hat die Schwachstelle nicht.

Besonders besorgt äußern sich Experten über das Sicherheitsproblem in der Groupware Exchange. Betroffen sind Versionen ab 2000 SP3. Die Sicherheits-Spezialisten von Internet Security Systems befürchten, dass Hacker auf Basis der jetzt bekannten Details einen Wurm nach dem Vorbild von Sasser kreieren könnten. „Es sind keine Interaktionen des Anwenders notwendig, um die Lücke auszunutzen“, verdeutlicht Neel Mehta von ISS das Problem.

Neben den Sicherheits-Updates hat Microsoft zwei Aktualisierungen für den Windows Installer und den Background Intelligent Transfer Service bereitgestellt.

Anwender der betroffenen Produkte sollten die von Microsoft zur Verfügung gestellten Updates schnellstmöglich installieren. Der Softwarehersteller bietet auf seiner Website eine Übersicht sowie die Möglichkeit zum Download der Patches. Teilweise können diese auch über Windows Update beziehungsweise Office Update heruntergeladen werden.

Übersicht der Windows-Sicherheitsupdates für April 2005
http://www.microsoft.com/germany/sicherheit/bulletins/200504

Security Bulletins:

MS05-016, Schweregrad: Hoch
Sicherheitsanfälligkeit in Windows Shell kann Remotecodeausführung ermöglichen (893086)

MS05-017, Schweregrad: Hoch
Sicherheitsanfälligkeit in MSMQ kann Codeausführung ermöglichen (892944)

MS05-018, Schweregrad: Hoch
Sicherheitsanfälligkeit im Windows-Kernel könnte Erhöhung von Berechtigungen und Denial-of-Service ermöglichen (890859)

MS05-019, Schweregrad: Kritisch
Sicherheitsanfälligkeiten in TCP/IP können Remotecodeausführung und Denial-of-Service ermöglichen (893066)

MS05-020, Schweregrad: Kritisch
Kumulatives Sicherheitsupdate für Internet Explorer (890923)

MS05-021, Schweregrad: Kritisch
Sicherheitsanfälligkeit in Exchange Server kann Remotecodeausführung ermöglichen (894549)

MS05-022, Schweregrad: Kritisch
Sicherheitsanfälligkeit in MSN Messenger kann Remotecodeausführung ermöglichen (896597)

MS05-023, Schweregrad: Kritisch
Sicherheitsanfälligkeiten in Microsoft Word können Remotecodeausführung zur Folge haben (890169)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Patch Day: Microsoft schließt kritische Windows-Lücken

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. April 2005 um 20:52 von mgareiss

    Blue Screen
    Habe heute bei meinem Rechner mit W2k die Patches installiert; seither verursacht das Aufrufen einiger Programme einen "blue screen".

    • Am 14. April 2005 um 9:53 von selbst Schuld!

      AW: Blue Screen
      Dazu braucht man nicht einmal neue Patches, man läd einfach den Windows Media Player 10 ins W2k, da erzeugen auch viele Programme Blue-Screens.

      Ich werde den Verdacht nicht los, daß Microsoft diesen Scheiß absichtlich produziert, um alle auf XP zu bringen!

    • Am 15. April 2005 um 17:43 von Fassungslos

      AW: AW: Blue Screen
      Du bist ja verrückt! Mediaplayer 10 in 2000 – das ist wie Formel1-Motor in ein GOGO-Mobil!

    • Am 16. April 2005 um 11:39 von lieber ein Gogo, als....

      AW: AW: AW: Blue Screen
      Ich bin mir sicher, daß W2KP im Vergeich zu XP kein "Gogo-Mobile" ist.

      Beide sind 32-byte und unterstützen beide Hypertheading.

      Viele der neueren Treiber sind absolute "identisch".

      Aber, …. wenn ein Dummkopf meint WK2P wäre ein Gogo-Mobile, ……

      immer noch besser, als ein löchriger,stinkender Schweizer-Käse-XP mit Alexa- und Verifikations-Spion!

      und damit Basta!

    • Am 12. Mai 2005 um 12:22 von Ole

      AW: AW: AW: AW: Blue Screen
      2k ist HT-fähig??? Seit wann denn dass?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *