IBM: On Demand-Programm für PCs wird flexibler

Kunden sind nicht mehr an IBM-Hardware gebunden

IBM will sein erst Anfang des Monats eingeführtes On Demand-Programm für PCs flexibler gestalten. Kunden sollen künftig aus einem größeren Hardware- und Dienstleistungs-Portfolio wählen können.

Unternehmen sind künftig nicht mehr auf IBM-Hardware festgelegt. Big Blue beschafft die Hardware vom bevorzugten Anbieter und überlässt diese im Rahmen eines Leasingvertrags. Dazu können dann verschiedene Dienstleistungen gebucht werden, die monatlich pro PC abgerechnet werden.

Das Dienstleistungs-Portfolio von IBM umfasst beispielsweise Image Management, die Installation und Aktualisierung von Software, einen Backup- und Recovery-Service, die Migration von alten auf neue Rechner und die Absicherung eines PCs. Zudem kann Inhouse-Software supportet werden.

Einige der Basis-Dienste kosten monatlich drei bis vier Dollar, das komplette Paket laut Dale Moegling von IBM Global Services rund 50 Dollar. Die Hardware wird völlig separat veranschlagt, abhängig von den Anforderungen des Kunden. Big Blue verspricht durch dieses Angebot verglichen mit einer eigenen IT-Abteilung und der Eigenbeschaffung von PCs Einsparungen von 20 Prozent.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu IBM: On Demand-Programm für PCs wird flexibler

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Februar 2005 um 18:31 von BillBo

    IBM?
    Für diese Meldung bin ich offenbar zu blöd. IBM? "Big Blue"?

    Haben wir nicht grade erst gehört, dass die PC-Sparte nach China verkloppt worden ist?

    • Am 24. Februar 2005 um 18:37 von Wurzelsepp

      AW: IBM?
      …werden soll.

    • Am 2. März 2005 um 13:02 von paul

      AW: IBM?
      Garade deshalb erweitert ja IBM seine Dienstleistungen auf andere PC-Hardware, weil es dann ja keine eigene mehr hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *