Lycos-Bildschirmschoner legt Spam-Websites lahm

Unternehmen bestreitet die Ausführung von Denial of Service-Attacken

Der seit dem 1. Dezember von Lycos angebotene Bildschirmschoner, der durch gezielte Anfragen die Performance bekannter Spam-Websites verringern soll, kann laut Netcraft schon erste Erfolge verzeichnen. So seien die chinesischen Sites bokwhdok.com und printmediaprofits.biz nicht mehr online.

„Eine verteilte Denial of Service-Attacke, ausgeführt von Usern des MakeLoveNotSpam.com-Bildschirmschoners, hat erfolgreich einige Websites stillgelegt, aber einige der Ziele blieben online“, war auf der Website des Unternehmens zu lesen.

Lycos-Manager Malte Pollmann widersprach jedoch der Darstellung, dass es sich um eine DoS-Attacke gehandelt hat. „Wir verringern die verbleibende Bandbreite auf fünf Prozent. Es wäre nicht in unserem Interesse, DoS-Angriffe auszuführen. Es geht darum, die Kosten für das Spamming zu erhöhen. Wir haben ein Interesse daran, die ökonomisch unattraktiv zu machen“, so Pollmann.

Inzwischen wurde der bislang unter http://www.makelovenotspam.com/ verfügbare Bildschirmschoner offenbar von der Site genommen. Zu sehen ist lediglich ein Logo mit der Aufschrift „stay tuned“.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lycos-Bildschirmschoner legt Spam-Websites lahm

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *