RFID im Freizeitpark

Andere Besucher sind an Touchscreens ortbar

Besucher eines Freizeitparks in Florida erhalten am Eingang RFID-Armbänder von Texas Instruments, um an Touchscreens den Aufenthaltsort ihrer Kinder oder von Mitgliedern ihrer Reisegruppe nachzusehen. Der Park „Wannado City“ wurde vergangenen Monat im Bezirk Fort Lauderale eröffnet.

Wie Texas Instruments mitteilte, sei RFID auch Teil des gesamten Sicherheitskonzeptes des Freizeitparks. In letzter Zeit hat sich das Anwendungsgebiet der Technologie deutlich vergrößert. So hat die Firma Applied Digital Solutions bereits damit experimentiert, RFID-Chips in einen menschlichen Arm einzupflanzen. Mindestens einen Kunden gibt es schon: So hat die mexikanische Regierung letzten Monat bekannt gegeben, dass der Generalbundesanwalt einen entsprechenden Chip in sich trägt, um Zugang zu Hochsicherheitsbereichen zu erhalten.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu RFID im Freizeitpark

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *