IBM stellt Power 5-Server mit vier CPUs vor

Bei Auslieferung sind nur zwei davon aktiviert

IBM will heute mit dem „Eserver I5 550“ einen neuen Power 5-Server vorstellen. Das Gerät wird mit vier CPUs ausgeliefert, von denen aber nur zwei aktiviert sind. Der I5 550 soll ab 56.000 Dollar zu haben sein.

Die Aktivierung einer weiteren CPU soll rund 3700 Dollar kosten und darüber hinaus noch weitere Lizenzen des eingesetzten Betriebssystems notwendig machen. Der I5 550 kann gleichzeitig mehrere Betriebssysteme ausführen. Zudem legt IBM ohne Mehrpreis Programme wie „Director Multiplattform“ bei, um auch die Administration von Windows- und Linux-Servern vom I5 aus zu ermöglichen.

Der neue Server kann auch im Rahmen verschiedener Bundles erworben werden. So beinhaltet die „I5 550 Domino Edition“ zum Preis von 56.000 Dollar auch die entsprechende Groupware. Zu diesem Preis sind allerdings nur zwei der vier CPUs aktiviert. Die „Solution Edition“ beinhaltet zum Preis von 206.000 Dollar verschiedene IBM-Dienstleistungen sowie ERP-Software.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu IBM stellt Power 5-Server mit vier CPUs vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. August 2004 um 7:09 von Chris Schmidlin

    i5 – Das wäre mal ein lohnendes Thema für eine Technologie Report
    Was IBM mit den i5 Systemen anbietet (seit Jahrzehnten as AS/400 und später als iSeries bekannt, beide auch schon mal totgesagt) ist leading edge technology at it’s best. Leider ist es auch IBM’s best kept secret und ein bisschen Ehre wem Ehre gebühret wäre angemessen. Wieviele Systeme gibts schon, die gleichzeitig mehrere unterschiedliche Betriebssysteme bei dynamisch (!) geteilten Prozessoren und Memory zulassen ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *