Bluetooth-Headsets für Handys im Preisvergleich

Bereits ab 44 Euro gibt es die Möglichkeit beim Telefonieren beide Hände fürs Steuer frei zu haben. Bei Preisunterschieden von bis zu 85 Prozent lohnt ein Vergleich von Bluetooth-Headsets in jedem Fall.

Ein fast schon alltägliches Bild auf deutschen Straßen: Der Vordermann hat das Handy am Ohr und deswegen Mühe, die Spur zu halten oder die Kurve zu kriegen. Wer dabei erwischt wird, muss 40 Euro bezahlen und erhält einen Punkt im Verkehrszentralregister des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Bei 18 Punkten ist der Führerschein weg.

Wer die Kosten – ab 149 Euro aufwärts – für eine „richtige“ Freisprecheinrichtung im Auto scheut oder öfter das Fahrzeug wechselt, kann auch auf ein Headset zurückgreifen. Diese Headsets stellen entweder per Kabel oder per Bluetooth die Verbindung zum Handy her und ermöglichen so das legale Telefonieren am Steuer. Weil die schnurlose Variante die Bewegungsfreiheit weniger einschränkt, sind in diesem Preisradar fünf Bluetooth-Modelle vertreten. Auch die Geräte von Nokia und Sony Ericsson lassen sich mit Handys anderer Marken koppeln. Vor dem Kauf sollte man sich in allen Fällen auf der Website des Herstellers darüber informieren, ob das eigene Handy unterstützt wird und welche Funktionen des Headsets (Annehmen von Anrufern, Wählen, et cetera) dann funktionieren.

Der Preisvergleich zeigt, dass die Preisunterschiede enorm sind: Für das Logitech Bluetooth Headset zahlt man zwischen 43 (Avitos.de) und 80 Euro (Conrad.de) und beim Nokia Headset HDW-2 schwanken die Preise zwischen 79 (Amazon.de) und 129 Euro (Conrad.de). Der Preisunterschied wird in diesem Fall noch größer, wenn man auch die Portokosten berücksichtigt: Während Amazon.de ab 20 Euro Bestellwert grundsätzlich kostenfrei liefert, verlangt Conrad.de noch einmal 4,95 Euro Portokosten. Der Preisunterschied beläuft sich damit auf 55 Euro.

Aktuelle Handy-Tests gibt es bei ZDNet im Bereich Mobile Business / Handys. Zuletzt wurde darin ein Artikel über die neuen UMTS-Handys für Privat- und Geschäftskunden veröffentlicht. Im ZDNet-Forum Handys & Telekommunikation tauschen sich ZDNet-Leser aus und helfen sich bei Problemen mit dem eigenen Handy.

Aktuelle Preise für Handy-Zubehör finden Sie mit der Echtzeit-Preissuche bei ZDNet Shopping.

Übersicht Bluetooth-Headsets fürs Handy Euro (Preise in Euro)
  Logitech Mobile Bluetooth Headset Nokia HDW-2 Plantronics M3000 Bluetooth Headset SonyEricsson HBH-35 Trust Headset BT210
Alternate 69 64 44
Amazon 53 79 65 75 50
Avitos 43 120 71 96 48
Aralstore 79
BIT Info 61 78 94
Bug Computer 49 55
Computeruniverse 53 68
Conrad.de 80 129 99
Cyberport 55 90 80
Fort Knox 65 69
Mindfactory 70 59
Mix Computer 49 62 45
Primus Online 50 94 68 85 44

(Tagespreise, gerundet. Änderungen und Irrtümer vorbehalten)

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Bluetooth-Headsets für Handys im Preisvergleich

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Juli 2004 um 19:37 von Andreas

    Sehr geringe Auswahl beim Preisvergleich
    Hallo ZDNet!

    Schade, dass die Auswahl der Bluetooth-Headsets sehr gering ausgefallen ist. Mir fehlen in diesem Preisvergleich zum Beispiel die Headsets vom B-speech, welche in alle Test super abgeschnitten haben.

    • Am 14. Juli 2004 um 18:33 von RTE

      AW: Sehr geringe Auswahl beim Preisvergleich
      das B-Speech bekommt man bei ebay (festpreis) für 50€ !!!

  • Am 18. Juli 2004 um 9:35 von Bernd Naujoks

    Qualität und Möglichkeiten der Headsts
    Mehr noch als der Preis ist die Leistung, die man erhält, für die Kaufentscheidung ausschlaggebend.
    So habe ich persönlich mit den SonyEricsson HBH-25 und 35 sehr schlechte Erfahrungen, was die Lebensdauer anbetrifft, gemacht. Ein knappes Jahr ist einfach zu wenig und dann gab es auch keinen Austausch mehr.

    Ein weiterer nicht unerheblicher Aspekt ist die Möglichkeit des voicedialing, was besonders beim Betrieb im Auto viel Sinn macht. Dabei ist nicht klar, in wie weit das sicher funktioniert, wenn die Headsets von Drittanbietern kommen.

    Das Schlagwort "Drittanbieter" weißt auf ein weiteres Problem hin, dass es trotz der Tatsache, dass es definierte bluetooth Spezifikationen gibt, nicht immer gelingt die Paarung/ Koppelung und die verschiedenen Funktionen bei allen Gerätekombinationen sicher auszulösen.

    Letztendlich möchte man das bluetooth headset aber auch für die IP- Telefonie einsetzen oder Stereo MP3s hören und muss deshalb über eine Ankopplung des headsets an den Desktop nachdenken. Diese Ankopplung sollte andererseits aber auch für den Transfer von Bildern, Files oder Pims zum Handy zur Verfügung stehen.

    Es ist ganz klar, die Möglichkeiten und damit gleichzeitig die Wünsche, die diese Technologie beinhaltet ist breit. Deshalb sind nur die Geräte wirklich günstig, die eine reibungslose Inbetriebnahme einer Vielzahl der Funktionen unterstützen. Eingehendere Vergleiche sollten daher folgen!

    Mit bestem Gruß
    Bernd Naujoks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *