AOL mit IM-Dienst für Sprach- und Hörgeschädigte

Teletypewriter kann dadurch ersetzt werden

Der Onlinedienst America Online hat in den USA einen neuen IM-Dienst für Sprach- und Hörgeschädigte angekündigt. Dieser soll sich von jedem Endgerät mit AIM- oder dem kompatiblen Ichat-Client nutzen lassen.

Aus der Kontaktliste der Software sollen sich künftig direkt Telefonate initiieren lassen, bei denen der von dem Behinderten eingegebene Text von einem menschlichen Assistenten dem Gesprächspartner vorgelesen und ankommende Sprachnachrichten als Text ausgegeben werden.

Bislang wurde von diesem Personenkreis für Telefonate ein sogenannter „Teletypewriter“ genutzt, der als Eingabegerät für den Text fungierte. Diese Funktion kann künftig von dem neuen AOL-Dienst übernommen werden.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL mit IM-Dienst für Sprach- und Hörgeschädigte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *