Updates automatisch einspielen: Patch-Manager im Vergleichstest

Sicherheitspatches sind eine große Plage: Sie erscheinen dann und wann, saugen die gesamte Bandbreite auf - und gelegentlich machen sie etwas kaputt. Praktisch, wenn sich eine Software automatisch um solche Ärgernisse kümmert.

Wenn man es sich überlegt, dann ist Patchmanagement eine Art Risikomanagement: Es minimiert die von Hackern, Viren und Würmern ausgehenden Risiken. Nach der Entdeckung einer neuen Schwachstelle benötigen Virenschreiber immer weniger Zeit, um einen neuen Virus in Umlauf zu bringen. Angesichts des schrumpfenden Zeitfensters (der Blasterwurm kam nach nur 26 Tagen heraus) sollten sich Unternehmen den Einsatz einer Patchmanagement-Lösung überlegen, um massive Virenausbrüche und Sicherheitsverstöße in ihren Netzwerken zu vermeiden.

Das bereitet aber ein paar Probleme, wobei das Hauptproblem darin besteht, dass es sehr viele Patches gibt, aber nicht genügend Zeit zur Verfügung steht, um sie zu testen und bereitzustellen. Den Unternehmen muss ausreichend Gelegenheit haben, um Patches zu testen, bevor sie diese für ihre Rechner bereitstellen. Bekanntlich kann man Patches nicht ungetestet auf Computern anwenden, da es Probleme mit einzelnen Anwendungen geben könnte, die die Situation nur noch verschlimmern würden.

Themenseiten: Business-Software, Security-Praxis, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Updates automatisch einspielen: Patch-Manager im Vergleichstest

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Juli 2004 um 19:58 von Markus Diliberto

    Trend Micro
    Das stimmt! Ich benutze Trend Micro bei uns in der Firma, auf nem 2003er Small Business Server. Zusätzlich wird ein 2ter 2003er Standart damit geschützt.

    Trend Micro ist da einfach supersahne, und supereinfach!

  • Am 14. Juli 2004 um 9:14 von Nobird

    Was ist mit SUS und WUS von M$
    Ich vermisse in diesem Test auch die M$ Produkte SUS bzw WUS, mit denen man kostenfrei die Systeme patchen kann.

    • Am 14. Juli 2004 um 15:54 von 3st

      AW: Was ist mit SUS und WUS von M$
      Schließe mich an, für die Verteilung von Sicherheits-Patches in einem lokalen Netz ist das kostenlose SUS von Microsoft eine gute Alternative – und wird hier nur in einem Nebensatz zu SMS erwähnt.

  • Am 14. Juli 2004 um 9:34 von H: Hemmerling

    WUS und SUS
    Wir haben derzeit SUS im Einsatz, welches keinen Cent kostet und sind sehr zufrieden.

    Daher hätte uns ein Vergleichstest des neuen WUS-Servers sehr intressiert.
    Denn logischerweise sollte wohl auf einer Microsoft-Umgebung nichts besser laufen als Microsoft !?!

  • Am 15. Juli 2004 um 12:57 von Rainer Rösch

    Alternative: Update Expert
    Hallo,

    hier wurde ein recht gutes Programm (meine Meinung) vergessen:

    UpdateExpert von St. Bernard

    Wer sich für Patch-Management interessiert sollte sich auch diese Lösung anschauen.

    • Am 3. August 2004 um 20:20 von Bert Rheinbach

      AW: Alternative: Update Expert
      Der Prism Patch Manager ist der Update Expert, jedoch in OEM Lizenz.

  • Am 17. Juli 2004 um 16:38 von Walter Auckenthaler

    update Expert
    Hallo,

    Ein hoch auf Update Expert !
    Kostenguenstige Alternative zu seinen teureren Patcher Kollegen. Patches stehen schnell bereit und koennen ohne grosse Probleme im silent mode auf den im Netz befindlichen aktiven Maschinen verteilt werden.
    Fuer Netze bis 300 stations ideal !

    • Am 3. August 2004 um 20:19 von Bert Rheinbach

      AW: update Expert
      Prism Patch Manager ist der Update Expert, jedoch in OEM Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *