Flachbettscanner Canoscan 5200F von Canon ab Juni

Der Nachfolger des Canoscan 5000F kostet 149 Euro

Canons Flachbettscanner Canoscan 5200F löst den Canoscan 500F ab und soll sich unter anderem durch eine vergrößerte Durchlichteinheit und eine hardwareseitige Staub- und Kratzerentfernung auszeichnen. Mit der neuen Durchlichteinheit lassen sich – so Canon – bis zu sechs ungerahmte KB-Vorlagen beziehungsweise vier gerahmte Dias in einem Vorgang scannen. Per Fast-Multi-Scan-Funktion soll der Canoscan 5200F mehrere Aufsichtsvorlagen in einem einzigen Arbeitsschritt scannen und diese – korrekt ausgerichtet – in separaten Dateien ablegen können.

Der Canoscan 5200F arbeitet mit einer maximalen Auflösung von 2400 x 4800 dpi und einer internen Farbtiefe von 24 und einer externen Farbtiefe von 48 Bit. Spätere Retuschierarbeiten der gescannten Filmvorlagen sollen, nach Aussage des Herstellers, mit Hilfe von Fare Level 2 kaum notwendig sein.

Der Canoscan 5200F wird mit folgender Software für Windows und Macintosh geliefert: Arcsoft Photostudio zur Bildbearbeitung und Scansoft Omnipage SE für die Texterkennung.

Info: Canon

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Flachbettscanner Canoscan 5200F von Canon ab Juni

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *