Nokia: Handy als Walkie-Talkie

GPRS soll direkte Sprechverbindungen ermöglichen

Der finnische Handy-Hersteller Nokia hat mit dem 5140 ein Mobiltelefon angekündigt, das über eine GPRS-basierte Voice-over-IP-Funktion direkte Sprechverbindungen zu Einzelpersonen oder Gruppen herstellen soll. Das Gerät soll im zweiten Quartal 2004 auf den Markt kommen.

Die so genannte Push-to-talk-Funktion ermögliche es Handy-Nutzern wie bei einem Walkie-Talkie durch Tastendruck eine Sprechverbindung zu einer Einzelperson oder Gruppe herzustellen. Diese Funktion könne aber nur im Halbduplex-Modus, das heißt Kommunikation kann gleichzeitig nur in eine Richtung stattfinden, genutzt werden. Die Sprache wird dabei über GPRS oder Edge nach dem Voice-over-IP-Verfahren übertragen. Die Empfänger der Sprachnachrichten werden basierend auf ihrer Handy-Nummer in Listen festegelegt.

Auch die Gegenstelle benötigt ein Gerät, das diese Funktion unterstützt. Da der Standard aber noch nicht offiziell verabschiedet ist, sind im Moment nur Nokia-Geräte verfügbar.

Das für den Outdoor-Einsatz konzipierte Gerät verfügt zusätzlich unter anderem über eine VGA-Kamera, einen Digitalkompass, ein UKW-Radio sowie über eine eingebaute Stoppuhr. Auch eine Taschenlampe sei integriert.

Themenseiten: Nokia, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia: Handy als Walkie-Talkie

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *