QSC mit Voice-over-IP-Angebot

Jeder Kunde erhält eigene Festnetznummer

QSC, DSL-Anbieter mit eigenem Netz, will Privatkunden ab 1. Dezember auch Telefonie-Dienstleistungen anbieten. Voraussetzung ist allerdings ein QSC-Anschluss, der mit mindestens 49,90 Euro zu Buche schlägt. Mit dem verbreiteten T-DSL lässt sich die Dienstleistung nicht nutzten. Die Grundgebühr beträgt 4,99 Euro im Monat, die einmalige Einrichtungsgebühr 9,99 Euro.

Der als QSC-Ipfonie bezeichnete Tarif basiert auf dem Voice-over-IP-Verfahren und sorgt für kostenlose Sprachverbindungen zu anderen QSC-Teilnehmern. Verbindungen ins reguläre Festnetz sollen zwischen 9 und 18 Uhr 2,5 Cent pro Minute und in der restlichen Zeit 1,5 Cent pro Minute kosten. Verbindungen zu Mobiltelefonen werden mit 18,9 Cent pro Minute berechnet.

Jeder QSC-Ipfonie-Kunde erhält eine eigene Festnetznummer, unter der er erreichbar ist, sobald er im QSC-Netz eingeloggt ist. Zur Sprachkommunikation sei entweder ein USB-Telefon oder ein Headset verwendbar. Auf Anfrage stelle QSC eine entsprechende Empfehlungsliste zur Verfügung. Zum telefonieren muss der PC auf jeden Fall eingeschaltet sein.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu QSC mit Voice-over-IP-Angebot

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. November 2003 um 11:41 von pacemaker

    Das heisst anders!
    Das heisst nicht QSC-Voice, sondern QSC-IPFonie! QSC-Voice ist ein Voice-over-ATM-Produkt und ist nur für Geschäftskunden. QSC-IPFonie richtet sich hingegen an Privatkunden.
    Meine Meinung: Klasse Idee, kann man daddeln und gleichzeitig mit anderen Leuten, die das auch haben, umsonst Telefonieren. Als CSler is das sofort gekauft :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *