Netzbetreiber bietet Zugang zu über 1000 Hotspots in zehn Ländern

Ipass bietet Breitband-Roaming weltweit

Ipass hat angegeben, angeblich als erster Netzbetreiber Breitband-Roaming weltweit mehr als 1000 Wireless LAN-Hotspots anzubieten. Dem Unternehmenssprecher nach sind die Wireless LAN-Zugänge auf zehn verschiedene Länder und elf Provider verteilt.

Der Anbieter von Software-basierten Connectivity-Diensten für Unternehmen begann das globale Breitband-Roaming nach eigenen Angaben zunächst an Standorten auszubauen, die häufig von Geschäftsreisenden und Außendienstmitarbeitern aufgesucht werden.

Zu den 1000 aktiven Hot-Spots gehören unter anderem 16 Flughäfen, darunter die internationalen Flughäfen Narita in Tokio, Japan, Changi in Singapur, LaGuardia Airport in New York, Dallas Fort Worth International in Texas, Minneapolis/St. Paul International Airport in Minnesota, Flughafen Kopenhagen in Dänemark und der internationale Flughafen Barajas in Madrid. Außerdem mehr als 500 Hotels der Ketten Four Seasons, Wyndham Hotels and Resorts, Sheraton, Doubletree und Embassy Suites sowie hunderte von Cafés, Restaurants und Internet-Cafés.

„Seit 1996 bietet Ipass sichere und weltweite Einwahlverbindungen an; jetzt nutzt das Unternehmen sein Know-How, um Firmenkunden ebenfalls sichere Zugänge über Wifi anzubieten“, sagte Amy Cravens, Analystin der Instat Group.

Bevor Hotspots in das globale virtuelle Netz von Ipass integriert werden, müssten Wifi-Anbieter umfangreiche und strenge Tests bestehen. Dies diene der Sicherstellung der Interoperabilität mit virtuellen privaten Netzen (VPNs), persönlichen Firewalls und eigenen Ipass-Tools für das Policy Management und die Durchsetzung von Richtlinien. Nur Anbieter, die diese Tests bestanden hätten, worden von Ipass das Zertifikat „Enterprise Ready“ erhalten und in das virtuelle Netz integriert.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Netzbetreiber bietet Zugang zu über 1000 Hotspots in zehn Ländern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *